Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am Morgen danach: So sieht das Feuer-Haus aus

Der Morgen danach.

Bild 1 von 6

Bredenbeck.

Am gestrigen Sonntagabend um kurz nach 20 Uhr schrillten die Sirenen in Bredenbeck und auch in anderen Ortsteilen der Gemeinde Wennigsen. In der Stra├če Am Klosterkamp in Bredenbeck war es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Feuer gekommen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zu ihrem ersten Brandeinsatz in der Gemeinde r├╝ckte auch die neue Wennigser Drehleiter mit aus.

Mit drei L├Âschangriffen aller acht Ortsfeuerwehren und mit Unterst├╝tzung der Drehleiter aus Springe wurde das Feuer gel├Âscht und das direkt angebaute Haus vor einem ├ťbergreifen der Flammen bewahrt. Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing, der stellvertretende Brandabschnittsleiter Sascha Krause aus Barsinghausen und Wennigsens B├╝rgermeister Christoph Meineke kamen zu den Rettungskr├Ąften um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Wennigsens Gemeindebrandmeister Uwe Bullerdiek ├╝bernahm die Funktion des Pressesprechers, da Feuerwehrsprecher Helge Jakob als Maschinist und Leiter der Wennigser Einsatzabteilung die Drehleiter steuerte.

Wie Bullerdiek mitteilte, war zun├Ąchst ein Trupp unter Pressluft in das Geb├Ąude vorgedrungen, als das Rauchgas-Gemisch im Obergeschoss durchz├╝ndete. Die Retter verlie├čen das Haus und der L├Âschangriff musste von Au├čen weiter erfolgen. Von der Drehleiter, einer Garage des Nachbargeb├Ąudes und von der R├╝ckseite wurde der Brand angegangen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde das Dach des Hauses ge├Âffnet, um Brandnester zu l├Âschen sowie Hitze abziehen zu lassen. Der schnelle Einsatz mit der eigenen Drehleiter hatte offenbar ein Durchz├╝nden des kompletten Dachgeschosses und damit weitere Sch├Ąden oder gar Verletzte verhindert. Da zeitweilig das L├Âschwasser auf der Stra├če gefror, musste der Bauhof der Gemeinde zum Abstreuen gerufen werden. Auch das Technische Hilfswerk aus Ronnenberg wurde hinzugezogen um einen m├Âglicherweise bedrohlichen und akuten Geb├Ąudeschaden oder Einsturz bewerten zu k├Ânnen. Neben der ├Ârtlichen Polizei und dem Rettungsdienst war auch der Kriminaldauerdienst direkt vor Ort. Insgesamt waren die Ehren- und Hauptamtlichen acht Stunden im Einsatz. Der Einsatz f├╝r die Feuerwehr war gegen 4 Uhr morgens beendet.

Unter diesem Artikel finden Sie den Link zum gestrigen Artikel mit 57 Bildern und vier Videos vom gestrigen Einsatz.