Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kluwe: "Die Bilanz kann sich sehen lassen"

Polizeipräsident Volkwe Kluwe (mitte) stellte die Statistik der Polizeidirektion Hannover in 2017 vor.

Bild 1 von 4

Region .

"Es ist eine Bilanz, die sich sehen lassen kann", erklärte Polizeipräsident Volker Kluwe bei der Vorstellung der Kriminalstatistik fĂĽr das Jahr 2017 der Polizeidirektion Hannover.  Im vergangenen Jahr sollen rund 7.000 Straftaten weniger verzeichnet worden sein, damit sinkt die Zahl auf 114.685 Verbrechen und ist der zweitniedrigste Wert seit 2013. "Der RĂĽckgang entspricht rund 5,7 Prozent", teile Kluwe zufrieden mit.

Der RĂĽckgang soll in nahezu allen Bereichen verzeichnet worden sein, bis auf den Bereich der Sexualstraftaten. "Hier haben wir einen leichten Anstieg von rund 200 Taten registiert", so Kluwe.
Besonders in den Bereichen des schweren Diebstahls von Kraftwagen sowie der Raubtaten und im Bereich der Körperverletzung sei ein deutlicher Rückgang zu erkennen, wie Kluwe betonte.

Die Gesamtaufklärungsquote der Polizeidirektion bleibt mit 62,37 Prozent auf dem hohen Niveau von 2016 (62,16 Prozent) und bewegt sich damit auf dem Landesdurchschnitt. 2017 wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover 71.532 der insgesamt 114.685 Straftaten aufgeklärt. Im Vergleich dazu waren es in 2016 75.598 von 121.698 Taten.

Die vollständige Präsentation der Polizeistation ist als PDF-Datei unter diesem Artikel angehängt.