Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Braucht Wennigsen neue Gewerbeflächen?

© OpenStreetMap-Mitwirkende | www.openstreetmap.org/copyright Klostergrund III direkt in Wennigsen - Zwischen der Bahnstrecke, dem Neubaugebiet Klostergrund und dem Hafa-Werk III sind 4,8 Hektar Gewerbefläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Die Verkehrs-Anbindung könnte über die L 391 hinter dem Hafa-Werk erfolgen - eine gute Verbindung zur B 217. Sogar ein Anschluss an die Schiene wäre hier technisch möglich.

Bild 1 von 2

Wennigsen.

Im Wirtschaftsausschuss der Gemeinde Wennigsen haben Vertreter der Gewerbetreibenden die fehlende Ausweisung von Gewerbeflächen thematisiert. Die Firma MVK-line denkt beispielsweise gemeinsam mit Partnerunternehmen über eine rund 3.000 Quadratmeter große Erweiterungsfläche nach. Auch bei der Wirtschaftlichen Interessensgemeinschaft (WIG) gibt es immer wieder Nachfragen nach neuen Gewerbeflächen. Betriebe wanderten teilweise in Nachbarstädte ab, weil in Wennigsen keine Erweiterungen möglich sind. 

Dabei sind im Flächennutzungsplan drei große Gebiete mit über 15 Hektar Gewerbefläche vorgesehen:

Klostergrund III direkt in Wennigsen - Zwischen der Bahnstrecke, dem Neubaugebiet Klostergrund und dem Hafa-Werk III sind 4,8 Hektar Gewerbefläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Die Verkehrs-Anbindung könnte über die L 391 hinter dem Hafa-Werk erfolgen - eine gute Verbindung zur B 217. Sogar ein Anschluss an die Schiene wäre hier technisch möglich.

In Holtensen im Büntefeld sind noch im bestehenden Gewerbegebiet in Richtung Bredenbeck/Argestorf 4,5 Hektar Gewerbegebiet ausgewiesen. Die Fläche ist bereits mit Glasfaser erschlossen.

In Evestorf liegt zwischen Hannoverscher Straße und der Bundesstraße noch eine 6 Hektar große Fläche als Gewerbegebiet brach. Auch hier gibt es bereits fertige Glasfaserleitungen und eine extrem kurze Anbindung zur Bundesstraße.

In Degersen gibt es noch die Möglichkeit der Nachverdichtung im bestehenden Gerwerbegebiet. Allerdings sind die Flächen teilweise mit Wohnen durchmischt und die Zuschnitte nicht mehr zeitgemäß. Außerdem befinden sich die meisten Flächen im Eigentum der Klosterkammer und sind damit erbpachtpflichtig und nicht zu erwerben.

Von 2007 bis 2016 wurden in Wennigsen im Schnitt nur 0,3 Hektar Gewerbesflächen verkauft, der durchschnittliche Kaufpreis lag bei rund 60 Euro pro Quadratmeter. Im theoretischen Angebot befinden sich insgesamt noch 11,5 Hektar Gewerbefläche.