Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Warum sind manche Murmeln schneller als andere?

Bild 1 von 16

Bredenbeck.

Diese Woche steht f├╝r die rund 170 Bredenbecker Grundsch├╝ler sowie Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der angegliederten JanuszKorczak-Schule ganz im Zeichen des Forschens: Im Eingangsbereich der Grundschule sind 20 Experimentier-Stationen im Rahmen der j├Ąhrlich stattfindenden "Miniph├Ąnomenta" aufgebaut. Fragen wie Welche Murmel ist die schnellste auf unterschiedlich gebogenen Rollbahnen? Leitet unser K├Ârper? Tut Strom weh? Kann man farbiges Licht mischen? Warum leuchten wei├če Gegenst├Ąnde im Schwarzlicht? und weitere Ph├Ąnomene werden beim Experimentieren an den einzelnen Stationen erforscht und beantwortet. "Neugierde ist das beste Fundament f├╝r naturwissenschaftliches Arbeiten", ist sich Grundschulleiterin Tatjana Seidensticker sicher. "Deshalb bieten wir hier keine fertigen L├Âsungen, sondern die Kinder d├╝rfen alles so oft sie m├Âchten ausprobieren."

"Bereits vor sieben Jahren haben ambitionierten Kolleginnen den Kontakt zur Uni Flensburg gesucht und konnten leihweise 30 Miniph├Ąnomenta-Stationen an unsere Schule holen", erl├Ąutert Tatjana Seidensticker weiter. "Mittlerweile verf├╝gen wir selbst ├╝ber 20 Stationen, die von engagierten Eltern nachgebaut wurden. Sie erm├Âglichen allen Sch├╝lern, jedes Jahr aufs Neue besonderen Forschergeist zu entwickeln."

In diesem Jahr ist die Ausstellung, die von der Klassenlehrerin der 3a Katrin K├╝hnmeise organisiert wurde, erstmals auch f├╝r andere Schulen ge├Âffnet. Heute und am Freitag schauen Sch├╝ler der Grundschule Wennigsen vorbei, um sich mit ihren Lehrerinnen von den Ph├Ąnomenen inspirieren zu lassen. Unterst├╝tzt wird das Projekt von ehemaligen Professoren und Wirtschaftsfunktion├Ąren - Prof. Dr. Edgar Millies, Wolfram Schumacher und Jochen Strehlau, die zus├Ątzliche naturwissenschaftliche Aktionen anbieten.