Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dieter Hasenjäger bekommt Ehrenring

Dieter Hasenjäger (Archivbild)

Wennigsen.

In wenigen Minuten bekommt Dieter Hasenjäger im Rat der Gemeinde Wennigsen mit dem Ehrenring der Gemeinde Wennigsen verliehen. Im November hatte die SPD-Fraktion die Ehrung vorgeschlagen.

Zum Leben und Wirken von Dieter Hasenjäger:

Heinz-Dieter Hasenjäger wurde am 3. Oktober 1943 in Wennigsen geboren. Sein Vater galt ab 1944 als vermisst. Er lebte daher zunächst allein mit seiner Mutter, die erst 1950 wieder heiratete. Im Jahre 1951 wurde sein Bruder geboren. Ab April 1950 besuchte Hasenjäger acht Jahre lang die Volksschule. Der Besuch einer weiterführenden Schule war wegen fehlender finanzieller Mittel nicht möglich. Im Jahre 1958 begann er seine Lehre als Bauschlosser bei der Üstra Hannover und trat 1959 der Gewerkschaft ÖTV bei. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung arbeitete Dieter Hasenjäger ab 1961 als Geselle bei der Üstra. 1966 erfolgte der Eintritt in die SPD. Dieter Hasenjäger heiratete 1973. Im Jahre 1976 wurde er Vater einer Tochter. Seit 2006 befindet sich Dieter Hasenjäger im Ruhestand und ist inzwischen Großvater.

Ab Mitte 1960 arbeitete Hasenjäger bei der Konsumgenossenschaft Hannover als Kraftfahrer mit der Maßgabe, nach der Pensionierung des Betriebsschlossers die Werkstatt zu übernehmen. Es erfolgte daher der Übertritt in die Gewerkschaft NGG. Da die Bäckerei der Konsumgenossenschaft geschlossen wurde, war die Betriebsschlosserei überflüssig geworden. Aufgrund dessen wurde Dieter Hasenjäger weiterhin als Kraftfahrer beschäftigt und Mitglied in der Gewerkschaft HBV. In dieser Zeit war er zwölf Jahre als ehrenamtliches Mitglied des Bundesvorstandes der HBV mit Sitz in Düsseldorf tätig. Ferner engagierte er sich zwölf Jahre in der Vertreterversammlung der LVA Hannover. Nach einigen Jahren Betriebszugehörigkeit bei der Konsumgenossenschaft wurde er in den Betriebsrat gewählt. Er wurde dort stellvertretender Vorsitzender und nach vier Jahren Mitglied im Gesamtbetriebsrat. Ab Mitte der 90er Jahre war er freigestellter Vorsitzender des Betriebsrates.

Am 01. April 1964 wurde die Gewerkschaftsjugend im DGB Ortskartell Wennigsen gegründet. Die erste Zusammenkunft erfolgte mit elf Jugendlichen. Dort wurden in den unterschiedlichsten Bereichen Angebote organisiert, wie Hilfe für die Auszubildenden (Umsetzung der gesetzlichen Lernziele), Veranstaltungen (Abend für junge Menschen), politische Bildungsarbeit, Rhetorik-Seminare im Freizeitheim Linden sowie Computer-Lehrgänge im Jugendheim Wennigsen. Ab 1970 wurde Dieter Hasenjäger Vorsitzender des DGB Ortskartells Wennigsen und Anfang der 70er Jahre erfolgte die Gründung der Jusos Wennigsen. Gleichzeitig war er Vorsitzender des Ortsjugendringes Wennigsen. Nach Gründung der Großgemeinde Wennigsen im Jahre 1970 wurde er der erste Vorsitzende des Ortsjugendringes der Großgemeinde.  

25 Jahre lang ist Dieter Hasenjäger - mit Unterbrechungen - Vorsitzender der SPD Wennigsen. Durch die Neugründung der SPD 1945 im Bahnhofshotel Petersen, heute „Calenberger Hof“, waren die Mitglieder der Wennigser SPD auch immer die Ausrichtenden der Veranstaltungen zu den entsprechenden Jahrestagen und als Vorsitzender hatte  Hasenjäger die Verantwortung für das Gelingen. Um 2010 wurde ihm die Willy Brandt Medaille verliehen. 

Als Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Wennigsen ist Dieter Hasenjäger fast 25 Jahre tätig. Er organisiert die Durchführung von Veranstaltungen für die ältere Generation, wie Reisen, Tagesfahrten, jahreszeitliche Feste, Filmnachmittage, Kaffee trinken. Teilnehmer, die nicht mehr in der Lage sind, die Veranstaltungen zu besuchen, werden von Zuhause abgeholt und auch wieder zurückgebracht.

Dieter Hasenjäger war von Dezember 1972 bis November 1981, von März 1995 bis November 1996 und von März 1999 bis Oktober 2006 Mitglied im Rat der Gemeinde Wennigsen. Ferner war er Mitglied im „Ausschuss für Soziales, Frauen und Gleichstellungsfragen“ und im „Ausschuss für Wirtschaft, Haushalt und Finanzen“ sowie Mitgliedsvertreter im „Ausschuss für Jugend und Sport“, im „Fachbeirat Wasser“ und im „Ausschuss für Bau, Verkehr, Energie und Feuerschutz“. Im Ortsrat Wennigsen war er von 2001 bis 2011 Mitglied. In dieser Zeit war er auch zehn Jahre als Ortsbürgermeister der Ortschaft Wennigsen tätig. Nach seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat im Jahre 2006 wurde ihm für sein politisches Wirken die silberne Ehrennadel der Gemeinde Wennigsen verliehen.