Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wennigser unterstützen bei Notfunkübung

Funkamateure aus dem Ortsverband H63 Calenberg.

Bild 1 von 4

Wennigsen / Region.

Am Samstag wurde von der Notfunkgruppe des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) in Schaumburg eine Übung durchgeführt, an der auch die Funkamateure aus dem Ortsverband H63 aus Wennigsen teilnahmen.

Das Einsatzszenario bestand aus einem flächendeckenden Stromausfall in Norddeutschland. Liegen gebliebene Züge auf der Bahnstrecke Hannover-Minden sowie starker Frost erforderten die Sicherstellung medizinischer und logistischer Versorgung entlang der Bahnstrecke.

Ohne Strom fallen Teile der Kommunikation unverzüglich aus. Internet und Telefon würden beim Eintritt eines derartigen Ereignisses nicht mehr zur Verfügung stehen. Notrufe können nicht mehr abgesetzt werden. Bei einem derartigen Krisenszenario stellt der Amateurfunk eine effektive Ergänzung der Katastrophendienste dar. Mit den batteriebetriebenen Geräten der Funker kann Kommunikation in Einsatzgebieten sichergestellt werden und Notrufe aus der Bevölkerung abgesetzt werden.

Nachdem vom Einsatzleitwagen eines Rettungsdienstes Fernmeldetrupps Niedersachsen (eigens zu der Übung nach Stadthagen angefordert) eine Alarmierung der Funkamateure auf dem zwei Meter-Band ausgesendet wurde, dauert es keine 60 Minuten bis sich von den Bahnhöfen Wunstorf, Haste und Dedensen mobile Funkstationen einsatzbereit meldeten. Im folgenden wurden etliche Meldungen aus dem Einsatzgebiet übermittelt. Die Funksprüche wurden von einer Einsatzleitung vor Ort in Wunstorf an eine mobile Funkstelle auf der Paschenburg nach Hameln, Rinteln und zum Landkreis Schaumburg weitergegeben.

Seitens der DARC-Funker besteht verbindliches Interesse an einer Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Behörden.