Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Abschied von Pinkowski: „Eine Ära geht zu Ende“

Heinz Pinkowski (3.v.l.) wurde für langjähriges Engagement in der Feuerwehr Wennigsen ausgezeichnet. Uwe Bullerdiek, Jörg Ommen und Bürgermeister Meinecke (v.l.) gratulierten.

Bild 1 von 5

Wennigsen.

Heinz Pinkowski hat sich 58 Jahre für die Feuerwehr Wennigsen engagiert. Er war Gerätewart und Gruppenführer. Bis 2003 war er aktiver Feuerwehrmann in Einsatz. Als Kreis- und Regionsausbilder hat er zahlreiche Feuerwehrleute geschult. Und 16 Jahre brachte er sein Wissen und Können als Leiter der Brandschutzerziehung in der Gemeindefeuerwehr Wennigsen ein. Rund 8.000 Menschen aller Altersstufen hat er in der Zeit von 2001 bis 2018 im richtigen Umgang mit Feuer und der Gefahrenabwehr angeleitet. Ende März wird Heinz Pinkowski sein Ehrenamt niederlegen. Heute Abend wurde er feierlich in der Sitzung des Gemeindekommandos im Argestorfer Feuerwehrhaus verabschiedet. „Eine Ära geht zu Ende“, sagte Uwe Bullerdiek, Gemeindebrandmeister in Wennigsen. Bullerdiek lobte den vielfältigen und unermüdlichen Einsatz von Pinkowski. „Wir sind stolz darauf, dass wir Dich begleiten durften“, sagte Bullerdiek. Zum Abschied überreichte er Pinkowski zwei Eintrittskarten für die Elbphilharmie in Hamburg. Einstimmig beschloss die Versammlung, dass Heinz Pinkowski als Ehrenmitglied im Hauptkommando aufgenommen wird.

Der Bürgermeister der Gemeinde Wennigsen, Christoph Meineke, bedankte sich bei Heinz Pinkowski für das mehr als 50-jährige Engagement in der Feuerwehr Wennigsen. Auf die Wichtigkeit des vorbeugenden Brandschutzes habe Pinkowski immer hingewiesen. Besonders in der Anschaffung des Brandschutzanhängers, der in der Region Hannover einmalig sei, habe sich Pinkowski Verdienste erworben. „Der Gemeinderat hat beschlossen, Herrn Pinkowski mit der goldenen Ehrennadel der Gemeinde Wennigsen auszuzeichnen“, kündigte Bürgermeister Meineke an. Die offizielle Übergabe soll in der nächsten Ratssitzung stattfinden.

Heinz Pinkowski war sichtlich gerührt über die zahlreichen Lobesreden. „Ich bin sprachlos und dabei haben mir als Ausbilder nie die Worte gefehlt“, freute sich Pinkowski. Die Arbeit in der Feuerwehr habe ihm immer Spaß gemacht. Die Arbeit mit jungen Menschen habe ihn fit gehalten. Den Bürgermeister würde er vor Freude am liebsten in den Arm nehmen, sagte Pinkowski.

Heinz Pinkowski wurde 2010 für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt und ist Träger des deutschen Feuerwehrehrenkreuzes in Silber. Mit der Goldversion wurde er im Mai 2002 ausgezeichnet.