Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SPD: "Windräder vor Ort erforderlich"

Egestorf / Redderse / Degersen.

Die Barsinghäuser SPD wirbt für einen offeneren Umgang mit den geplanten 240 Meter hohen Windrädern in der Feldmark zwischen Egestorf, Redderse und Degersen. Die Sozialdemokraten setzen auf Gutachten, Gespräche und Aufklärung.

"Grundsätzlich hält die SPD an der Umsetzung der Energiewende mit dem Ziel fest, die Atomkraftwerke abzuschalten", unterstreicht SPD-Vorsitzender Reinhard Doebelmann. "Eine pauschale Ablehnung der geplanten Anlagen wird weder dieser Verantwortung noch dem komplexen Thema wirklich gerecht. Daher sind auch Windräder vor Ort erforderlich". Die SPD habe Verständnis dafür, dass es "vor Ort erst einmal Widerstand, Ängste und Sorgen der Bürger gibt", so der SPD-Chef weiter. Die Sozialdemokraten schlagen daher vor, diese Ängste ernst zu nehmen, über die Pläne zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Dazu beitragen sollen die potentiellen Betreiber, Gutachter und Institute sowie die Region.

„Wir werden uns auch vor Ort den Herausforderungen der Energiewende stellen müssen, wenn diese erfolgreich umgesetzt werden soll“, erklärt der SPD-Vorsitzende Reinhard Dobelmann.