Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rat sagt Nein zum Kreisverkehr

Wennigsen.

Der Rat der Gemeinde Wennigsen hat sich auf Eckpunkte im Rahmen der Hauptstra├čen-Sanierung geeinigt. Dabei sprach sich die Mehrheit der Ratsmitglieder gegen den geplanten Minikreisverkehr bei Heitm├╝ller aus. Entgegen der Empfehlung der Arbeitsgruppe (AG) Hauptstra├če wurde mit Enthaltung der Gr├╝nen f├╝r eine Ausweitung der Einm├╝ndungsradien an der derzeitigen Kreuzung gestimmt. Zuvor hatte Norbert Bohnenstengel "unter lautem Protest" nach der Entscheidung des Rates, nicht der Empfehlung der AG zu folgen (zehn Jastimmen, eine Enthaltung, 17 Neinstimmen), die Ratssitzung verlassen.

Mit dem Wegfall des Minikreisverkehrs wurde auch die Standortfrage f├╝r die Doppelhelix beantwortet. Diese bleibt an Ort und Stelle. Zum Sansteinbeet an der Hagemannstra├če einigten sich die Mitglieder auf die Empfehlung der AG, das Sandsteinbeet in Richtung des Altenheims zu versetzen. Auch die Hirtenstra├če wurde im Rat diskutiert. Da diese nicht Teil des ersten Bauabschnittes ist, schlug B├╝rgermeister Christoph Meineke vor, die endg├╝ltige Entscheidung zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt zu treffen. Einig waren sich die Mitglieder, dass in der Hirtenstra├če eine Einbahnregelung und eine Tempo-30-Regelung in Frage kommt. Dies wurde einstimmig beschlossen.

Zus├Ątzlich wurde der erste Abstimmungspunkt der Beschlussvorlage "Der vorliegenden Planung zum Umbau der Hauptstra├če wird als Basis k├╝nftiger Planungen zugestimmt" dahingehend mit einem FDP-Antrag erg├Ąnzt, dass der Rat und die AG die Planungen des B├╝ros begleiten werden. Meineke machte deutlich, dass dem Planungsb├╝ro jetzt erst einmal Zeit gegeben werden m├╝sse, einen Entwurfsplan zu erstellen, der im Anschluss wieder im Rat vorgestellt wird. Dennoch fand der Antrag eine Mehrheit.