Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Barsinghausen ist bunt“ ruft zur Demonstration auf

Das Bündnis "Barsinghausen ist bunt" ruft zur Demo gegen rechts am Sonntag, 4. November, auf

Bild 1 von 2

Barsinghausen.

Seitdem bekannt wurde, dass die AfD zwei Großveranstaltungen im Zechensaal in Barsinghausen plant, regt sich immer mehr Widerstand. In den sozialen Netzwerken wird die Entscheidung diskutiert, jetzt hat das Bündnis Barsinghausen ist bunt zur Demonstration aufgerufen. Termin ist Sonntag, 4. November, der Tag, an dem die Junge Alternative, die Nachwuchsorganisation der AfD, ihren Bundeskongress im Zechensaal abhält. "Wir planen eine Demonstration, die um 11.30 Uhr am Bahnhofsvorplatz beginnt und gegen 12.30 Uhr mit einer Kundgebung im Bereich Rathaus beim Mont-Saint-Aignan-Platz enden soll“, teilte die Bündnis-Sprecherin Sybille Bruchmann-Busse mit. "Der Ruf unserer Stadt und insbesondere der Alten Zeche leidet unter den geplanten Veranstaltungen der rechtsextremen AfD. Selbst wenn die Alte Zeche keine rechtlichen Möglichkeiten haben sollte, sich gegen die Anmietung zu wehren, wäre eine deutliche Distanzierung von den rechtsextremen Gästen möglich gewesen", kritisiert Bruchmann-Busse. Die Demonstranten setzten dem eine große, bunte, vielfältige Demonstration und ein entschlossenes Eintreten für die Werte des Grundgesetzes entgegen. "Im Sinne von #Wirsindmehr und #unteilbar hoffen wir, dass viele Menschen aus Barsinghausen und der Region deutlich machen: Wir schützen die Verfassung und die Vielfalt unserer Gesellschaft und wollen keine Nazis in Barsinghausen", so Bruchmann-Busse.