Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

So teuer ist der DNA-Abgleich bei Hundekot

Foto: pixabay

Wennigsen.

Um herauszufinden, wer den Hundekot auf dem Gehweg liegen lĂ€sst, wurde die Gemeindeverwaltung Wennigsen beauftragt, zu ĂŒberprĂŒfen, ob dem ÜbeltĂ€ter mit einem DNA-Abgleich auf die Schliche gekommen werden könne. Ein Einwohner aus Wennigsen erteilte der Verwaltung diesen PrĂŒfauftrag in der Juni-Sitzung des Ordnungsausschusses.

Nun berichtete die Verwaltung von den Ergebnissen dieser ÜberprĂŒfung. Dabei wurde deutlich gemacht, dass keine Kommune in Deutschland eine DNA-ÜberprĂŒfung von Hundekot einsetzt, in einigen GemeinderĂ€ten dies allerdings auch besprochen und geprĂŒft wurde. Die Verwaltung machte deutlich, dass es keine Gesetzesgrundlage gibt, die Hundebesitzer anhĂ€lt, ihre Hunde in einer DNA-Datenbank zu registrieren. Die Aufnahme eines Hundes in eine DNA-Datenbank durch eine Speichelprobe kostet circa 70 bis 80 Euro. Bei den rund 1.000 gemeldeten Hunden im Gemeindegebiet kĂ€men Kosten in Höhe von 70.000 bis 80.000 Euro allein fĂŒr die Registrierung auf. Ein Abgleich des Kotes mit den Daten in der Datenbank kostet weitere 45 Euro. ZusĂ€tzlich sind Personalkosten zu berechnen.