Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sophie-Scholl-Schüler auf Entdeckungsreise durch Wald und Regenwald

SONY DSC

Bild 1 von 6

Wennigsen.

Etwa 200 Besucher, bestehend aus Schülern des siebten Jahrgangs und deren Eltern, hatten sich im Forum der Sophie Scholl Gesamtschule versammelt, um auf eine gemeinsame Entdeckungsreise durch den heimischen Wald und den Regenwald zu gehen. Passend zur Ausrichtung der KGS als mitarbeitende Schule im UNESCO-Netzwerk diente der Abend daher der “Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und globales Lernen“. Im Rahmen des schulöffentlichen „TUVs Wald“ präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse aus mehreren Wochen Arbeit.

Moderiert wurde der Abend von den Siebtklässlerinnen Nina Farhid, Isabell Liebich, Josefine Jacob und Pamela Tordai, die dem Publikum die Notwendigkeit vom ressourcenschonenden Umgang mit unserer Natur nahe brachten. Die Einstimmung auf das Thema des Abends gestaltete die 7A mit der eigenen musikalischen Umsetzung von „Fünf Tage im Wald“. Eingebunden in diesen Beitrag wurde eine selbst geschriebene, poetische Waldgeschichte von Pamela Tordai. Schülerinnen des Deutschkurses trugen auf der Bühne ihre eigenen Waldgedichte vor. In zwei selbst produzierten Erklärvideos veranschaulichte die 7A daraufhin die Probleme, die den heutigen Regenwald und das Leben der indigenen Völker und Tierarten massiv bedrohen. Anschließend konnten die Besucher in eine umfangreiche Ausstellung ausschwärmen, die zahlreiche Arbeitsergebnisse aus den Fächern Kunst, Naturwissenschaften, Deutsch und GSW zeigte. Hier bestand für die Besucher die Möglichkeit zum regen Austausch. Für das leibliche Wohl sorgte die 7B mit selbst gemixten Cocktails aus Tropenfrüchten. Den gebührenden Abschluss eines gelungenen Abends stellte das Theaterstück „Wächter des Waldes“ der 7B dar, welches einen Appell zur Einschränkung des hohen Papierverbrauchs in Schulen enthielt. Zu guter Letzt gab die Klasse 7D den Besuchern noch gute Gründe mit auf den Heimweg, warum es sich lohnt, den Regenwald zu schützen.

Beachtlich war auch das freiwillige Engagement vom Veranstaltungsteam, bestehend aus Schülern des neunten Jahrgangs, die am Abend den kompletten technischen Support mit Licht- und Tontechnik übernahmen.