Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Adam oder Mainka - ILE-Personalentscheidung hinter verschlossenen Türen?

Laut Ratsvorsitzendem Wilhelm Subke soll die Personalentscheidung im nicht-öffentlichen Teil der Ratssitzung erfolgen.

Bild 1 von 3

Barsinghausen / Wennigsen / Gehrden / Springe.

Die ILE-Region Calenberger Land ist ein Zusammenschluss von Barsinghausen, Gehrden, Wennigsen und Springe um Fördermittel der Europäischen Union zu erhalten. Mehrere hunderttausend Euro stehen dadurch zur Verfügung. Eines der regionalen Gremien, das darüber mit berät, ist die Lenkungsgruppe, in der unter anderem die Bürgermeister, aber auch aus jeder Kommune ein Wirtschafts- oder Sozialpartner entsandt werden. Als vor etwas mehr als zwei Jahren die Partner öffentlich von den Ratsgremien bestimmt wurden, fiel die Wahl auf: Malte Losert (Gehrden), Bernd Gallas (Springe), Birgit Schwier-Fuchs (Wennigsen) und Arnd von Hugo (Barsinghausen).

Die Wennigser Vertreterin Birgit Schwier-Fuchs hat nach dem Eintritt in den Ruhestand nun ihren Rückzug erklärt. Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke schlug den früheren Wennigser Wirtschaftsförderer Christian Mainka vor. Aus den Ratsfraktionen kam durch die FDP die Wennigser Tourismusmanagerin Amirah Adam zusätzlich auf die Vorschlags-Liste. Nach einer kurzen Diskussion im Wirtschaftsausschuss der Gemeinde kündigte Ratsvorsitzender Wilhelm Subke an, dass die Entscheidung im nicht-öffentlichen Teil der Ratssitzung erfolgen werde. Im Ausschuss war Kritik am Verwaltungsvorschlag der Person Christian Mainka laut geworden, da er bereits in dem Projekt beruflich tätig war, hier jedoch Bürgervertreter entsandt werden sollen, die aus einem anderen Blickwinkel auf die Sachlage schauen. Bleibt abzuwarten, ob eine bislang durchweg öffentliche Sachlage ohne weiteres in den nicht-öffentlichen Bereich gezogen werden kann oder überhaupt gezogen werden darf.