Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spenden ermöglichen Sanierung

Bild 1 von 2

Wennigsen. Vor vier Wochen hatten der Verkehrs- und Verschönerungsverein Wennigsen (VVV) und die stellvertretende Bürgermeisterin Gun Wittrien einen öffentlichen Spendenaufruf zur Sanierung des Jünglingsbrunnens gestartet..

Der Bauhof der Gemeinde Wennigsen konnte dank der zahlreich eingegangenen Spenden bereits mit den Arbeiten beginnen.

„Durch die Unterstützung der Wennigser Bürgerinnen und Bürger und einiger Vereine konnte der Brunnen vor 50 Jahren errichtet, im Jahr 2007 abgedichtet und jetzt wieder grundsaniert werden. Somit ist und bleibt der Brunnen auch heute ein Wennigser Projekt“, schwärmt der 1. Vorsitzende des VVV, Carsten Mehlhop.

„Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist das Spenden keine Selbstverständlichkeit und somit besonders hervorzuheben“ stellt die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Gun Wittrien fest.

Schöpfer des Jünglingsbrunnens war Friedrich Adolf Sötebier. Am 19. März wäre der Bildhauer 125 Jahre alt geworden. Der Künstler wurde 1896 in Hohenbostel geboren und lebte bis zu seinem Tode im Jahr 1974 in Wennigsen.

Im kommenden Jahr feiert das Wennigser Wahrzeichen sein Jubiläum. Der Jünglingsbrunnen am Klosteramthof wird 50 Jahre alt. Rechtzeitig zu seinem runden Geburtstag erstrahlt er dann wieder in voller Schönheit.

Die komplette Sanierung des Brunnens wird zirka drei Wochen dauern.