Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommunalwahl-Umfrage: Schubert bei 36 Prozent / CDU stärkste Kraft

Bild 1 von 3

Wennigsen. Acht Fragen standen bei der aktuellen Umfrage vom 21. bis 24. Juni zur Auswahl, 475 Teilnehmer haben wir zu verzeichnen. Das entspricht etwa vier Prozent der Wahlberechtigten. Vorneweg: Bei der Frage nach dem künftigen Verwaltungschef gibt es eine klare Überraschung..

Hatten bei der eine Woche vorher stattgefundenen Umfrage noch 25 Prozent "weiß nicht/andere" ausgewählt, ist dieser Anteil zusammengeschmolzen auf 7 Prozent. Gleichzeitig ist das enge Feld von Peter Armbrust (CDU), Gun Wittrien (Grüne) und Ingo Klokemann (SPD) etwas auseinanderdifferenziert, aber noch in einem engen Korridor. Mit 21% für Peter Armbrust (CDU), 17% für Gun Wittrien (Grüne) und 14% für Ingo Klokemann (SPD) ist hier weiterhin kein klarer Favorit zu erkennen. Ein Swing von 3,5 Prozent ist zu wenig aussagekräftig. Etwas weiter nach hinten gerutscht ist Jost Henkel (FDP), der noch auf 5% kommt. Daüf rist in dieser Umfrage erstmals Ulrike Schubert dabei, die ja erst kurz vor Beginn der Umfrage ihre Kandidatur bekannt gegeben hat. Und Ulrike Schubert konnte aus dem Stand 36% der Stimmen auf sich vereinen. Ob das der berühmte "Schulz-Zug" oder "Baerbock-Zug" aus der Bundespolitik ist, bleibt abzuwarten. Dass sich in Summe 170 Menschen für die Verwaltungsfrau entschieden haben, ist auf jeden Fall für den Beginn ihres Wahlkampfes erstmal kein schlechtes Zeichen.

Bei der Partei-Präferenz für den Gemeinderat haben wir ebenfalls nachgefragt.
Vorne liegt hier die CDU (25%) vor den Grünen (21%) und der SPD (20%), die FDP kommt auf 10%. Rund 26% sind noch unentschieden.

Wir hatten auch abgefragt, wen die Umfrage-Teilnehmer bei der Wahl 2016 gewählt hatten.
Damals hätten 32% für die SPD gestimmt, 29% für die CDU, 17% für die Grünen sowie 8,5% für die FDP.
Tatsächlich stimmten 2016 36,5% für die SPD, 26% für die CDU, 15% für die Grünen und 8% für die FDP.
Legt man die Ergebnisse von tatsächlichem Wahlergebnis und Abstimmverhalten der Umfrage-Teilnehmer übereinander, ergibt sich eine Differenz von 3 bis 4 Prozent.

Setzt man diese Differenz schließlich mit 4 Prozent zugunsten der Parteien ein, ergäbe sich für die Gemeinderatswahl auf Datenlage unserer Umfrage aktuell folgendes Ergebnis:
CDU 29% (+3), Grüne 25% (+10), SPD 24% (-12,5), FDP 14% (+5,5)

Wir haben außerdem gefragt, ob die Teilnehmer gerne in Wennigsen leben - 90 Prozent haben das mit Ja beantwortet. Bei der Zufriedenheit von Gemeindeorganen auf einer Skale von 1 (zufrieden) bis 100 (unzufrieden) schneidet Bürgermeister Christoph Meineke mit einer 41 klar im positiven Bereich ab, der Gemeinderat liegt mit einem Wert von 54 knapp im Bereich "eher unzufrieden". Im direkten Vergleich wird die Arbeit des amtierenden Bürgermeisters rund 13 Prozentpunkte besser bewertet als die des Gemeinderates.