Anzeige
Anzeige
Anzeige

Serdar Somuncu – Der Hassias bringt Bredenbeck zum Kochen

Bild 1 von 10

Bredenbeck. Auch der größte Hassias aller Zeiten, wie Somuncu sich für seine aktuelle Show bezeichnet, musste mit der Gehrdener Waldbühne in Bredenbeck auftreten. Bredenbeck. Wo irgendeine Deister-F***-Zeitung wohl schreiben wird, welche bösen Wörter er wieder rausgehauen hat, beschwert sich der Kabarettist gleich zu Beginn der Show. .

Für die Veranstaltungen am Freitag und Samstag (23./24. Juli) gastiert die Gehrdener Waldbühne noch auf dem Hof der Kornbrennerei in Bredenbeck, dann muss sie eine neue Location finden. Durch die Veranstalter wurde nun ein Bauantrag gestellt, damit die Gehrdener Waldbühne wieder an bekannter Stelle stattfinden kann, erklärte Malte Losert gegenüber con-nect.de. Er hoffe, dass dann die Konzerte im August schon wieder in Gehrden starten können, dass müsse nun abgewartet werden. Die Sponsoren, wie Avacon und Elektro Theobald, unterstützen natürlich auch die Veranstaltungen in Bredenbeck.

Somuncu begeisterte derweil die rund 190 Anwesenden mit seinen scharfen Anmerkungen. In seinem Programm thematisierte er auch Corona, den Umgang damit und wie die Medien (allen voran die Bild-Zeitung) Panik mit Schlagzeilen schüre, nur um dann Informationen hinter einer Bezahlschranke zu verstecken. Er thematisierte auch die Kulturszene, die stark unter Corona leide. Die Kultur müsse nun wieder für die Menschen möglich gemacht werden, denn ein Land ohne Kultur, sei ein Land ohne Moral, so der Kabarettist. „Ach, ich habe das vermisst“, ruft er dem Publikum entgegen, nur um dann mit einem Lächeln abzuwinken, „Ist gelogen, dass sagt man heute so.“