Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Feuer: In Wennigsen brennt ein Wohnhaus

Bild 1 von 12

Wennigsen .

Großalarm in Wennigsen. In der Gartenstraße soll es in einem Wohnhaus zu einem Feuer gekommen sein. Sämtliche Einsatzkräfte aller Feuerwehren in Wennigsen sind im Einsatz. Das Feuer und die Rauchwolke sind schon aus der Ferne sichtbar.

Update 0.10 Uhr

In dem Haus hat es bereits vor eineinhalb Jahren schon einmal gebrannt (wir haben berichtet: LINK). Im Dach des Mehrfamilien-Hauses klafft ein riesiges Loch.

Update 0.22 Uhr

Alle acht Ortsfeuerwehren sind mit 120 Personen im Einsatz. Der Dachstuhl stand beim Eintreffen der ersten Kr√§fte bereits in Vollbrand. Durch die enorme Hitzeentwicklung im Dachbereich ist das Dach teilweise eingest√ľrzt. Das Geb√§ude wird von au√üen mit Wasser gek√ľhlt und ist derzeit noch nicht von den Einsatzkr√§ften betretbar. Die Feuerwehr geht davon aus, dass sie gegen 1 Uhr das Geb√§ude betreten k√∂nnen.

Es handelt sich hier um privat vermietete Wohnungen, in denen laut Wennigsens Ordnungsamtsleiterin Ulrike Schubert √ľberwiegend Fl√ľchtlinge leben. Beim Eintreffen der Feuerwehr sollen die Bewohner bereits das Geb√§ude verlassen haben.

Update 0.41 Uhr

Die insgesamt 19 Bewohner kommen jetzt bei Freunden und Bekannten unter oder werden von der Gemeinde untergebracht. Das Haus ist unbewohnbar.

Update 1.03 Uhr

Zwei Trupps unter Atemschutz sind nun im Haus im Innenangriff und löschen die Brandnester. Das Feuer ist immer noch nicht aus. Feuerwehr-Sprecher Helge Jakob geht davon aus, dass der Einsatz mindestens noch bis 4 Uhr am Morgen andauern werde.

 

Wir unterbrechen die Berichterstattung vorläufig.

Update: 6. Juli, 11.46 Uhr:

Gegen 1 Uhr entschieden sich die Kameraden, das Geb√§ude zu Betreten und einen Innenangriff zur Brandbek√§mpfung durchzuf√ľhren. Zahlreiche Brandnester wurden abgel√∂scht. An einer Giebelwand musste teilweise die D√§mmung entfernt werden, da dort auch Brandnester gefunden wurden. Nach gr√ľndlichem Abl√∂schen s√§mtlicher Brandnester wurde gegen 5 Uhr Feuer aus gemeldet. Die Einsatzstelle wurden gegen 5.45 Uhr dem Kriminaldauerdienst (KDD) √ľbergeben. Aufr√§umen und Fertigmachen der Fahrzeuge und Ger√§te zog sich noch bis 6.30 Uhr hin.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Anzeige