Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wasserpark Wennigsen bekommt Verjüngungskur

Wasserpark Wennigsen

Wennigsen.

Die Region Hannover will sich an der Aufwertung der Außenanlagen im Wasserpark Wennigsen beteiligen. Der Trägerverein des Naturbades soll dafür einen Zuschuss bis zur Höhe von 110.000 Euro - bei voraussichtlichen Gesamtkosten von 220.000 Euro - bekommen. Diese Beschlussempfehlung hat der Ausschuss für Regionalplanung, Naherholung, Metropolregion und Europaangelegenheiten ausgesprochen.

Unter anderem sollen mit dem Geld ein Naturerlebnispfad und ein Wasserspielplatz für Kinder angelegt werden. Für das Schwimmerbecken ist vorgesehen, eine barrierefreie Einstiegsmöglichkeit zu schaffen.

Der im Jahr 2000 eröffnete Wasserpark Wennigsen gehört mit fast 2000 Quadratmetern zu den größten Naturbadeseen Deutschlands. Die Freizeit- und Sportanlage direkt am Rand des Deisters zieht nicht nur Gäste aus der Kommune an, sondern auch zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus der übrigen Region Hannover. „Der Wasserpark hat sich zum beliebten und vielfältigen naturgeprägten Veranstaltungsort nicht nur der Gartenregion entwickelt“, so Bilge Tutkunkardes, Leiterin des Team Regionale Naherholung, „so werden bei­spielsweise Lesungen und Konzerte, Spaßbootregatten, Open-Air-Kino-Vorführungen, Nacht­schwimmen oder der Herbstmarkt zum Saisonabschluss veranstaltet. Außerdem wird das Bad mit seinen Außenanlagen in Kooperation mit Schulen und Umweltvereinen für soziale und umweltpädagogische Zwecke, wie zum Beispiel Sommerferienbetreuung, Sommerfeste und Naturentdecker­touren genutzt“.

Mittlerweile ist allerdings sowohl die Reinigungstechnik als auch die Freibadanlage in die Jahre gekommen und soll nach neusten Erkenntnissen und Fortschritten im Bereich der Pumpentechnik, Reinigungs­ökologie und des allgemeinen Betriebes erneuert werden. In einem ersten Bauabschnitt will der Trägerverein aber zunächst die Außenanlagen des Bades sanieren und weiter aufwerten, um damit vor allem die Nutzung als Naherholungsort für die gesamte Region zu fördern. So sollen die Außenanlagen durch einen Naturerlebnispfad pädagogisch erschlossen und genutzt werden können. Der Pfad führt über das östliche Freibadgelände und über eine neu geschaffene Holzplattform im Süden des Regenerationsbeckens. Dort findet die Wasserreinigung des Bades ohne chemische Zusätze und rein auf ökologischer Basis statt.

In Kooperation mit dem NABU Wennigsen soll auf Hinweistafeln die Funktionsweise des Naturbades erläutert, der Lebensraum Wasser dargestellt und über die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Gelände informiert werden. Der Erlebnispfad kann als pädagogisches Angebot und außerschulischer Erlebnisort genutzt werden.

Kinder und Jugendliche stellen den Großteil der Besucher des Wasserparks und so soll auch das Angebot für Kinder und Kleinkinder verbessert beziehungsweise ausgebaut werden. Der vorhandene Spielplatzbereich wird dazu überplant. Alt-Geräte wie die Tischtennis­platten und das Schachfeld sollen wiederverwendet und umgesetzt werden. Neu ist am Nichtschwimmerbecken ein Berg mit Wasserrutsche geplant. Für Kleinkinder ist ein Wasserspielplatz vorgesehen: Fließendes Wasser soll durch Fon­tänen und Staustufen auf befestigter Fläche zum Spielen animieren.

Der Verein Wennigser Wasserräder wird bei der Gestaltung unterstützend zur Seite stehen. Das Schwimmerbecken soll zukünftig mit Hilfe einer Rampe auch für Badegäste mit Rollatoren und Rollstühlen ohne Hindernisse erreichbar ist. Weiter ist eine Dränage in der Liegewiese erforderlich, um sie besser nutzen zu können. Außerdem soll der Gehölzbestand, der das Außengelände umgibt, verjüngt werden.

Mit der Einrichtung einer Naturbühne an dem bestehenden Erdwall im Westen ist beab­sichtigt, das Gelände verstärkt für kulturelle Angebote zu nutzen. Für die Bühne werden Sitzstufen im Erdwall eingebaut und eine ebene Bühnenfläche mit wassergebundener Decke geschaffen. Im Zuge dieser Planung möchte der Wasserpark Wennigsen auch die technischen Voraussetzungen für Veranstaltungen auf dem Gelände verbessern und für eine bessere Stromversorgung an mehreren Stellen versenkbare Elektrosäulen aufstellen.



Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden