Anzeige
Anzeige

Mode Müller Bettenreinigung

Anzeige
Anzeige

Vorschlag der FDP zur Ortsmitte von Wennigsen

Bild 1 von 2

Wennigsen.

Die FDP Wennigsen schlägt ein Konzept vor, das eine zentrale Mensa für alle öffentlichen Einrichtungen sowie die Neuerrichtung einer Zweifeld-Sporthalle im Lindenfelde vorsieht. So kann langfristig ein Ganztagsbetrieb mit der erforderlichen Essensversorgung an der Grundschule Wennigsen in die Wege geleitet und eine Versorgung der Sophie-Scholl-Gesamtschule sichergestellt werden. Gleichzeitig entsteht in Verbindung mit dem Hagemannplatz ein belebter Raum in der Mitte Wennigsens. Grundlagen:

Sophie-Scholl-Gesamtschule (SSGS):

Die Arbeit einer Elterninitiative zur Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Frühstücksangebot und an drei Wochentagen mit einer warmen Mahlzeit ist nach vielen Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit vorbei. Es ist der Gemeindeverwaltung leider nicht gelungen, gemeinsam mit den bisherigen Akteuren ein tragfähiges Modell für die Fortführung zu finden.

Nach Ende der Sommerferien gibt es keine sicheres Mittag-Essensangebot für die Schülerinnen und Schüler an den langen Tagen. Die Gemeinde Wennigsen ist als Schulträger verpflichtet, ein solches Angebot zu machen, ohne dass dazu Details vorgeschrieben sind.

Zur Versorgung mit Frühstücksbrötchen (etwa wie gehabt) scheint sich eine neue Elterninitiative zu bilden, was die FDP sehr begrüßt.

Die Gemeinde Wennigsen muss in den kommenden Wochen ein Angebot für die Mittagsverpflegung an den langen Tagen sicherstellen. Das kann nach Überzeugung der FDP durch die Einbindung der örtlichen Gastronomie auf Liefervertragsbasis geschehen – wie es auch zur Versorgung von Kinderbetreuungseinrichtungen erfolgreich praktiziert wird. Verbindliche Anmeldungen der Schulkinder sind hierzu zumindest auf Wochenbasis unerlässlich.

Aufgrund des auch zukünftig weder täglichen noch für alle verbindlichen Ganztagsunterrichtes ist der Betrieb einer eigenen Mensa mit eigener Essenszubereitung in der Sophie-Scholl-Gesamtschule auszuschließen. In der Vergangenheit wurden insgesamt circa 150 warme Mahlzeiten in der Woche an den drei langen Tagen ausgegeben, das heißt pro Tag circa 50. Auf so einer Basis ist kein auch nur annähernd wirtschaftlicher Betrieb möglich!

Im Haushaltsplan für 2020 steht eine erhebliche Position zur Planung eines Gebäudeteils, der neben einer Lehrküche (Pflichtaufgabe!) auch die Schaffung eines Raumes vorsieht, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre Mahlzeiten einnehmen können. Der erläuternde Text dazu lautet:

Produktkonto 21800.787101: Hier sind ein Ansatz von 2,5 Millionen Euro und eine Verpflichtungs-ermächtigung in Höhe von 500.000 Euro für die Sanierung des naturwissenschaftlichen Bereiches und des Kellers sowie für die Errichtung eines Gebäudeteils, der unter anderem die Möglichkeit zur Einnahme von Mahlzeiten haben soll, veranschlagt (= Planungskosten 400.000 Euro). Es folgt hiermit keinerlei Festlegung auf eine inhaltliche Ausgestaltung bzw. auf ein Mensa-Konzept.

Dieser Raum soll selbstverständlich auch geschaffen werden.

Grundschule Wennigsen und Kinderbetreuungseinrichtungen:

Ab 2025 gibt es einen Rechtsanspruch für die ganztägige Betreuung von Kindern an der Schule. Die Grundschule Wennigsen soll bis dahin in den Stand gesetzt werden, diesen auch zu erfüllen. Dazu ist die Versorgung mit einem Mittagessen nötig.

Dass die Grundschüler den Weg zu einer etwaigen Mensa in der SSGS auf sich nehmen wird als unverantwortlich abgelehnt. Damit wäre im Fall einer heutigen Einrichtung einer Mensa in der SSGS in wenigen Jahren eine weitere Mensa für die Grundschule notwendig.

Weitere Kinderbetreuungseinrichtungen im Gemeindegebiet Wennigsen können entweder die Mensa direkt besuchen oder von dort mittels kurzer Lieferwege mit warmen Essen versorgt werden. Diese Zentralisierung schafft enorme Effizienzen und kann so ein gutes und gesundes Essen bei wirtschaftlichem Betrieb sicherstellen.

Öffentliche Einrichtungen und Senioreneinrichtungen:

Weitere öffentliche Einrichtungen, wie das Rathaus können der Mensa weitere tägliche Nutzer bescheren und so eine für einen Betreiber wirtschaftlich rechenbare Situation schaffen. Denn nur wenn genügend Essen pro Tag verkauft werden können, lohnt sich langfristig der Betrieb einer eigenen Küche.

Die nahe gelegenen Senioreneinrichtungen könnten sich potentiell strukturell beteiligen, zum Beispiel in Form einer Trägerschaft. Hierzu sind entsprechende Gespräche aufzunehmen.

Sporthalle:

Aktuell bietet Wennigsen zu wenig geeignete Turnhallen und Platz für weitere Vereinsaktivitäten. Die Vereine in Wennigsen leiden unter dieser Situation und können sich nicht entsprechend entfalten.

Die bestehende Turnhalle im Lindenfelde ist marode und nicht normgerecht. Auch die Turnhalle an der SSGS entspricht nicht neuen Standards. Eine Erweiterung oder Ausbau der bestehenden Turnhallen wird als unverhältnismäßig teuer und nicht zweckgemäß abgelehnt.

Ein Neubau einer Zweifeld-Sporthalle an Stelle der bestehenden Turnhalle würde bei Erfüllung aktueller Anforderungen (auch energetisch!) neuen Raum für sportliche Aktivitäten schaffen. Zusätzliche Nebenräume der neuen Sporthalle Turnhalle könnten weitere Räume für Vereinsaktivitäten / VHS schaffen.

Politische Ziele der FDP Wennigsen

Statt sehr kleinteilige Lösungen für die Essens-Zu- oder Aufbereitung an mehreren Standorten zu verfolgen, sieht die FDP es als sinnvoll an, im Zuge der anstehenden Veränderungen beim Grundschulbetrieb zu einer größeren Lösung zu kommen – siehe auch beigefügter Lageplan.

Kurzfristige Machbarkeitsstudie für Ganztagsbetrieb an der Grundschule Wennigsen

Abriss der maroden und nicht normgerechten Turnhalle am Lindenfelde

Errichtung einer neuen Zweifeld-Sporthalle am gleichen Platz (auch zur Linderung des „Hallen-Notstandes“ vieler Wennigser Vereine)

Errichtung eines neues Gebäudes zwischen Turnhalle und Grundschule (also auf dem Schulgelände), das für die zukünftige Essenseinnahme der Grundschüler geeignet ist.

Gleichzeitig Prüfung aller Mittagessen-Bedarfe der öffentlichen Einrichtungen im Gemeindegebiet, d.h. incl. aller Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und ggf. auch Verwaltung, ob sich die Errichtung einer zentralen Küche für eine realistische Zahl von regelmäßigen „Essern“ wirtschaftlich sinnvoll machen lässt. Fraglos muss da ein täglicher Bedarf von mehreren Hundert Essen herauskommen.

Im Falle einer positiven Diskussion Planung dieser Einrichtung und Integration der Essenseinnahme für die Grundschüler.

Gegebenenfalls Prüfung struktureller Zusammenarbeit mit Senioreneinrichtungen.

Ø  So kann das „Schulviertel“ im Ortskern Wennigsen konsequent entwickelt werden, parallel dazu wäre eine Kapazitätsverbesserung des Hallenangebotes endlich eine Perspektive für die örtlichen Sportvereine.

Ø  Dieser Vorschlag soll den Raum schaffen, in Wennigsen mit größeren Perspektiven und auf Sicht von 5 Jahren Ideen zu entwickeln, Pläne zu diskutieren und rechtzeitig zu entscheiden, sodass sie auch zeitgerecht umgesetzt werden können.



Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden