Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalter Feldtag: Landwirtschaft stellt sich der Zukunft

Bild 1 von 8

Anzeige

Bredenbeck.

Bredenbeck war am Mittwoch Schauplatz der digitalen Landwirtschaft. Mehrere Traktoren der Firma Case standen auf und rund um das Rittergut der Freiherren Knigge. Verantwortlich ist der Bredenbecker Ekki Hertell (59), der einen digitalen Feldtag in die RealitÀt umgesetzt hat. Rund 1000 Landwirte aus dem ganzen Bundesgebiet klinkten sich live in die PrÀsentationen auf dem Rittergut und den angrenzenden Feldern ein und bestaunten die Neuigkeiten der Marke Case auf diesem "digitalen Feldtag".

"Wir haben vier Monate auf den heutigen Tag hingearbeitet", freut sich Philipp Hertell (28), der in der Fachagentur fĂŒr Landwirtschaft fĂŒr alles Neue zustĂ€ndig ist. "Wir sind die Übersetzer, unser Job als Agentur ist es, die technischen Möglichkeiten zu kommunizieren und zu verteilen", skizziert Hertell seine Aufgabe. Seit 1997 ist Hertells Unternehmen AT Promotion in der Gemeinde Wennigsen ansĂ€ssig - zunĂ€chst in Holtensen, dann in Bredenbeck. "Wir haben 2012 mit Showtrucks begonnen", zeigt Hertell auf den seitlich aufgeklappten Trailer, der eine riesige LED-Videowall beinhaltet. Im Inneren - hinter der Wall - sitzt Sohn Philipp und ĂŒberprĂŒft noch einmal alles: "In knapp 30 Minuten geht es los, dann sind wir live", fiebert er dem Höhepunkt schon entgegen. Mehre PCs, zahlreiche Monitore und Kilometer an Kabeln sind im Truck und rund um das Rittergut eigens verlegt worden. "Wir machen diese Show heute eben nicht virtuell, sondern real. Das ist der große Unterschied. Es gibt keine Simulationen am Rechner, sondern wir zeigen, wie die Maschinen auf dem Feld arbeiten".

Und das ist beeindruckend. Denn mit den neuen "smart farming"-Lösungen wird die Landwirtschaft komplett vernetzt. "Man kann aus dem BĂŒro den Schlepper in Echtzeit verfolgen, alles wird genauestens dokumentiert. Keine Diskussionen mehr, ob zu viel oder zu lange DĂŒnger aufgetragen wurde. Klar nachvollziehbar, wie viel Samen ausgesĂ€t worden ist. Das ist die modernste Form der Landwirtschaft, die es momentan gibt", zeigt sich Hertell von den Traktoren begeistert. Techniker können sich im Störfall direkt auf dem Feld auf den Traktor aufschalten und sich auf die Fehlersuche begeben.

Dass das Rittergut der Knigges zur Kullisse wurde, lag auf der Hand: "Das ist ein wunderschöner Ort, dem man aber auch die Landwirtschaft klar ansieht. Wir können direkt aufs benachbarte Feld schalten und die Live-PrĂ€sentationen durchfĂŒhren." Doch in Zeiten von Datenschutz ist das alles nicht so einfach. "Wir haben ein eigenes WLAN entwickelt und aufgebaut, damit wir dem Datenschutz genĂŒgen", erklĂ€rt Hertell.

Am Ende hat alles geklappt, der digitale Feldtag war ein Riesenerfolg. Und Bredenbeck war bundesweit zum Thema Landwirtschaft an der Spitze der digitalen Landwirtschaft.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden