Anzeige
Anzeige

Königlich Hannoversche Kaffeemanufaktur und Schloss Marienburg präsentieren König Georg Kaffee Hannover

Andreas Berndt (l.) und Nicolaus von Schöning probieren den König Georg Espresso im Königin Marie Zimmer auf Schloss Marienburg. Foto: Harald Langguth.

Pattensen.

Er soll durch seine intensive Süße und – passend zur Weihnachtszeit – durch feine Marzipan- und Nougatnoten überzeugen. Die Rede ist vom König Georg Espresso – der neuesten Kreation der Hannoverschen Kaffeemanufaktur in Reminiszenz an Georg V., Hannovers letzten König, der von 1851 bis 1866 regierte.

Im Frühjahr hatte die Hannoversche Kaffeemanufaktur den Königin Marie Kaffee mit Schloss Marienburg kreiert – in Erinnerung an Hannovers letzte Königin. Jetzt kommen beide royale Kaffees in repräsentativen Dosen kurz vor Weihnachten auf den Markt. 

Bereits 2015 hatte die Hannoversche Kaffeemanufaktur in Erinnerung an Kurfürstin Sophie, Ahnherrin der Personalunion mit  England, und in Absprache mit Ronald Clark, Leiter der Herrenhäuser Gärten, Sophies feine Röstung geschaffen. Der Kaffee wurde auch als Kulinarischer Markenbotschafter Niedersachsens ausgezeichnet.  
 
Zur Vermarktung der royalen Kaffees kooperieren Schloss Marienburg und das PächterEhepaar Tania und Nicolaus von Schöning mit Andreas Berndt, Geschäftsführer der Hannoverschen Kaffeemanufaktur. Gemeinsam wurde die neue Marke „Königlich Hannoversche Kaffeemanufaktur“ kreiert.  Erbprinz Ernst August von Hannover freut sich sehr darüber, dass Andreas Berndt durch die von ihm aus der Taufe gehobenen Welfen-Kaffees das Andenken an seine Vorfahren stärkt: „Ich glaube, meinen Urururgroßeltern hätte der nach ihnen benannte Königin Marie Kaffee und König Georg Espresso mit Sicherheit gefallen.“ Verbürgt ist, dass Marie und ihr Hofstaat gerne Kaffeestunden, Picknicks und kleine Feste auf der Marienhöhe auf der Insel Norderney inszenierten und diese mit Literatur und Musik verwoben.   
 
Im Zuge der Kooperation werden der Königin Marie Kaffee und der König Georg Espresso über den Schloss Shop der Marienburg vertrieben – und natürlich über alle Filialen der Hannoverschen Kaffeemanufaktur.  

 „Eine Kooperation funktioniert natürlich immer in beide Richtungen. Im Gegenzug erhält man bei uns Gutscheine für Führungen auf Schloss Marienburg und Infomaterialen. In Changde, Shenzen und Shanghai sind diese Broschüren auch auf Englisch erhältlich. Damit wollen wir einen Beitrag zur touristischen Vermarktung des einzigen Königsschloss Norddeutschlands in China leisten – auch vor dem Hintergrund der möglichen Ernennung Hannovers zur Kulturhauptstadt Europas 2025“, sagt Andreas Berndt.