Anzeige
Anzeige

MIT wählt neuen Vorstand und setzt Ziele für 2020

v.l.: Frank Brien, Nina Schwindling, Anette Hippert-Glowienka und Gabriele Mordfeld.

Bild 1 von 2

Barsinghausen.

Der Ortsverband Barsinghausen der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) traf sich am Mittwochabend, 4. März, zu seiner Mitgliederversammlung. Neben der Wahl eines neuen Vorsitzenden blickten die Mitglieder auch auf die Aufgaben die das Jahr 2020 bringen wird.

Die MIT setzt sich für die Belange des deutschen Mittelstandes ein. Bundesweit hat die MIT 25.000 Mitglieder. „Wir müssen aktiv bleiben. Gemeinsam etwas bewegen“, bekräftigt Nina Schwindling die Arbeit der Orts- und Kreisverbände. Die Mitglieder der MIT Barsinghausen wollen in Zukunft noch stärker für den Mittelstand vor Ort eintreten. Dafür müssen Themen, die den Unternehmern auf der Seele liegen angepackt werden. „Bauen und Gewerbegebiete sind für viele Unternehmer wichtig. Doch leider verlässt uns in Barsinghausen der Leitende Baudirektor. Das ist mehr als unglücklich“, so Gerald Schroth. Für 2020 werden weiterhin der Fachkräftemangel, aber auch die Kassenbonpflicht große Themen für den Mittelstand bleiben. Hier möchte die MIT den Redebedarf der kleinen Handwerksbetriebe auffangen und an Lösungen mitarbeiten.

Bei der Mitgliederversammlung standen auch Wahlen auf der Tagesordnung. Die zehn Mitglieder des Barsinghäuser Ortsverband benötigten einen neuen Vorsitzenden und dessen Stellvertreter und zwei neue Beisitzer. Nina Schwindling wurde erneut für zwei Jahre zur Vorsitzenden gewählt und bedankte sich für das Vertrauen. Als ihr Stellvertreter wurde Frank Brien gewählt. Als Beisitzerinnen wurden Anette Hippert-Glowienka und Gabriele Mordfeld gewählt.

Die MIT plant für 2020 eine Betriebsbesichtigung bei Amazon in Garbsen. Um weitere Mitglieder zu gewinnen ist im Sommer eine After-Work-Party geplant. Im Herbst geht es beim Schützenverein 01 auf den Schießstand, zum gemeinsamen Kleinkaliber- und Bogenschießen.