Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie ist der aktuelle Stand beim Wasserwerk-Neubau in Eckerde?

Strom und Steckdose f├╝r umweltfreundliches Tanken zu Hause aus einer Hand: der technische Leiter Torsten Holzhausen (re.) zeigt der Fraktion von B├╝ndnis90/Gr├╝ne und B├╝rgermeisterinkandidatin Nadin Quest (Mitte, stehend) den neuen Wbox der Stadtwerke Barsinghausen.

Barsinghausen.

Ist Barsinghausen in Sachen Wasserversorgung gut ger├╝stet? Welche Pl├Ąne gibt es zum Ausbau der E-Ladestruktur? - Die Fragen und Themen, die die gr├╝ne B├╝rgermeisterkandidatin Nadin Quest zusammen mit der Fraktion und Parteimitgliedern dem Leiter der Stadtwerke, Jochen M├Âller und dem technischen Leiter Torsten Holzhausen stellten, waren zahlreich. "Der lokale Versorger vor Ort ist ein wichtiges Thema", so Quest.

Gesch├Ąftsf├╝hrer Jochen M├Âller berichtete, dass die Planungsleistungen f├╝r den Neubau des Wasserwerks in Eckerde ausgeschrieben wurden. Die Bewerberfirmen h├Ątten sich schon vorgestellt und ein Ingenieurb├╝ro sei gefunden. "Es ist wichtig, dass dieses Projekt schnellstm├Âglich vorankommt", unterstrich die gr├╝ne B├╝rgermeisterkandidatin.

Als ebenso wichtig erachtet es Nadin Quest, dass die Stadtwerke mit soliden Finanzen agieren und planen k├Ânnen. "Wir w├╝rden uns freuen, wenn endlich die zugesagte finanzielle Unterst├╝tzung seitens der Stadt ├╝berwiesen w├╝rde", erg├Ąnzt M├Âller und hat die volle Zustimmung der umweltbewussten Besucher.  

Eine gro├če Sorge vieler B├╝rger im Zusammenhang mit dem Neubau des Wasserwerks ist eine bef├╝rchtete, deutliche Erh├Âhung des Wasserpreises. Jochen M├Âller betonte, dass nat├╝rlich seitens der Entscheidungstr├Ąger ├╝ber eine soziale Komponente nachgedacht werden k├Ânne, eine enorme Erh├Âhung bef├╝rchte er aber nicht: "Die Fertigstellung des Wasserwerks ist f├╝r 2024 geplant. Dann stehen uns zwar h├Âhere Kosten durch Abschreibungen ins Haus, andererseits reduzieren sich aber Kosten im Bereich Personal und Instandhaltung." Torsten Holzhausen: "Wir gehen erstmal gelassen an das Thema dran."

Die Wasserversorgung in Barsinghausen sehen die beiden Stadtwerke-Vertreter als gesichert an, auch perspektivisch gesehen f├╝r den Fall weiterer Neubaugebiete. "Der Versorger muss regelm├Ą├čig nachweisen, dass die Versorgung nicht kritisch ist", erg├Ąnzt Quest. "Die Barsingh├Ąuserinnen und Barsingh├Ąuser k├Ânnen sich auf ihre Stadtwerke verlassen, sollten aber gleichzeitig in Zeiten massiver Trockenheit sparsam mit der begrenzten Ressource Wasser umgehen." 

Sparsam geht Barsinghausen derzeit auch noch mit E-Ladestationen f├╝r PKW um. "Hier m├╝ssen sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen und ein Gesamtkonzept f├╝r eine Ladeinfrastruktur in unserer Stadt erarbeiten", fordert die gr├╝ne B├╝rgermeisterkandidatin. Dem stimmt Gesch├Ąftsf├╝hrer Jochen M├Âller zu: ÔÇ×Das gemeinsame Gespr├Ąch zwischen Stadtwerken und der Verwaltung ist immer wichtig." Torsten Holzhausen erg├Ąnzt, dass die Stadtwerke seit Neuestem auch kleine, kompakte Ladeger├Ąte f├╝r zu Hause anbieten. "Selbstverst├Ąndlich beliefern wir auch in diesem Bereich alle Kunden mit ├ľkostrom", erg├Ąnzt der technische Leiter. "Atomstrom kann und darf in Zeiten der Klimakrise keine Option sein", stellt Nadin Quest heraus.  Die Stadtwerke gingen hier mit ihren Produkten mit gutem Beispiel voran.