Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steigen jetzt die letzten Partys vor dem Lockdown?

Bild 1 von 2

Region.

Die Sperrstunde ab 23 Uhr wurde vom Oberverwaltungsgericht aufgehoben, ab n├Ąchster Woche, 2. November, gilt der neue Lockdown, dieser sieht die Schlie├čung von Gastronomiebetrieben vor. Diese Situation verleitet einige Gastwirte dazu, noch einmal richtig Party zu machen, bevor f├╝r den gesamten November die T├╝ren geschlossen werden m├╝ssen. Die Bierb├Ârse lockt mit Freibier und Rabatten, um ohne Sperrstunde die ganze Nacht zu feiern. Das Gesundheitsamt der Region Hannover schaut mit Sorge auf diese Entwicklung.

Das Gesundheitsamt der Region Hannover hat die Planungen der Bierb├Ârse registriert und den Betreiber kontaktiert. ÔÇ×Wir weisen explizit darauf hin, dass auch mit Aufhebung der Sperrstunde grundlegende Hygienekonzepte von Betreibern einzuhalten sindÔÇť, mahnt der Pressesprecher der Region Hannover, Christoph Borschel, an. Ein solches Hygienekonzept beinhaltet unter anderem Regelungen zur Ein- und Auslasssituation. Zudem ist permanent darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird.

Am heutigen Tag wurden von der Region 1.515 Coronainfizierte gemeldet. In den n├Ąchsten Wochen des Lockdowns wird sich zeigen, ob die Ma├čnahmen zur Senkung der Infektionen greifen. F├╝r die von den tempor├Ąren Schlie├čungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbst├Ąndigen, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine au├čerordentliche Wirtschaftshilfe gew├Ąhren, um sie f├╝r finanzielle Ausf├Ąlle zu entsch├Ądigen. Der Erstattungsbetrag betr├Ągt 75% des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats f├╝r Unternehmen bis 50 Mitarbeiter, womit die Fixkosten des Unternehmens pauschaliert werden - daf├╝r ist ein Finanzvolumen von bis zu zehn Milliarden Euro vorgesehen. Au├čerdem wird der Bund Hilfsma├čnahmen f├╝r Unternehmen verl├Ąngern und die Konditionen f├╝r die hauptbetroffenen Wirtschaftsbereiche verbessern (├ťberbr├╝ckungshilfe III).