Anzeige

Unser Barsinghausen lässt Corona hinter sich und plant Laternenumzug und Weihnachtsdorf

Vorstand von Unser Barsinghausen.

Bild 1 von 7

Barsinghausen. Der Stadtmarketingverein ´Unser Barsinghausen` hat sich am Donnerstagabend (7. Oktober) in der Kulturfabrik Krawatte zu seiner Jahreshauptversammlung getroffen. Neben einem durch Corona geprägten Rückblick, schauten die Mitglieder aber hoffnungsvoll auf die zukünftigen Veranstaltungen. Der Vorstand durfte sich über viel Vertrauen freuen, welches sich durch die Wiederwahl ausdrückte.

Anzeige

Corona hat vielen Veranstaltungen des Stadtmarketingvereins 2020 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Tag der Ortsteile musste ausfallen. Als alternative Aktion fand die Ortsteile-Rallye statt. „Die war nett“, erinnerte sich der Vorsitzende Hendrik Mordfeld, „Aber natürlich kein vollwertiger Ersatz. Gerade wenn wir an den diesjährigen Tag der Ortsteile, in Verbindung mit dem Kleinen Stadtfest, denken. Das war gelungen.“ Auch der Laternenumzug 2020 musste umgewandelt werden. Anstatt hunderte Kinder durch die Straßen laufen zu lassen, gab es einen Bastelwettbewerb. „Auch das war schön, doch hoffen wir mal darauf, dass die Kinder dieses Jahr wieder einen richtigen Laternenumzug bekommen.“ Die Chancen dafür stehen gut, wie sich im weiteren Verlauf des Abends zeigen sollte. Die Idee unter Corona einen Lieferservice von Barsinghäuser Geschäften anzubieten, fand leider wenig Nutzer. Doch die Idee war gut, findet Mordfeld, möglicherweise auch eine Idee für die Zukunft, auch ohne Pandemie.

Im Januar 2021 fand die Veranstaltung „Wissenswert“ statt. Hier konnten die Vereinsmitglieder dem neuen Bürgermeister ihre Ideen und Wünsche darlegen. Dieser hatte laut Mordfeld auch ein offenes Ohr für die Geschäftsleute. Seit Februar laufen diverse Aktionen, um den Barsinghäuser Einzelhandel wieder sichtbar für die Menschen zu machen. Es wurde Musik in die Innenstadt geholt, Kunst in den Schaufenstern ausgestellt, Blumen an Kunden verschenkt, mit Blumenkübeln die Fußgängerzone verschönert. Besonders freute sich der Vorstand darüber, dass Anke Schiebusch den Verein im Büro tatkräftig unterstützt. „Das ist eine Bereicherung, die wir nicht mehr missen möchten“, so Mordfeld.

Das Streetfood-Festival im Juli fand guten Anklang bei den vielen Besuchern, aber auch bei den Gewerbetreibenden. Das kann der Verein sich gut wieder vorstellen. Der letzte Tag der Ortsteile fand am 19. September statt und kam sehr gut an, wie Mordfeld anfangs schon erwähnte. „Die Stimmung war fantastisch. Ein großer Dank an das Organisations-Team. Aber auch an die IG Stadtfest um Klaus Danner. Die haben tolle Musik organisiert. Alles zusammen hat einfach nur gepasst“, freute sich der Vorsitzende. Lobende Worte fand er auch für das Ordnungsamt. „Die räumen wirklich mit allen Vorurteilen auf, die man gegen eine Verwaltung haben kann“, erklärte Hendrik Mordfeld mit einem Zwinkern, „Die erklären nicht, warum es nicht geht, sondern fragen mittlerweile nur noch, was umgesetzt werden soll.“ Die Zusammenarbeit mit Verwaltungsspitze und Ordnungsamt habe hervorragend funktioniert.

Des Weiteren hat der Stadtmarketingverein seinen Kulturkalender reaktiviert, jetzt wo wieder Veranstaltungen möglich sind. Auch die Hausbesuche in den Betrieben der Vereinsmitglieder sollen wieder aufleben. Diese Art des Austausches sei für alle ein Gewinn. Für den 7. November ist der Novembermarkt geplant. Auch die Zeichen für den besagten Laternenumzug stehen gut. Probleme macht derzeit nur noch die Umsetzung der Musik, doch das sei in Arbeit, erklärte Martin Wildhagen. Mordfeld dankte Wildhagen für seinen eifrigen Einsatz für den Laternenumzug. Optimistisch schaut der Stadtmarketingverein auch auf die Umsetzung des Weihnachtsdorfes.

Für 2022 ist wieder die MOWI (Ausstellung für Mobilität und Wirtschaft) geplant. Von der Idee eine Agentur für die Planungen anzuheuern habe man sich distanziert, erklärte Mordfeld. Er verkündete glücklich, dass der Verein Jennifer Gäfke und den ehemaligen Wirtschaftsförderer Thomas Müller für die Planungen gewinnen konnte. Die Stadtwerke Barsinghausen unterstützen die Planungen ebenfalls. Geplant ist die MOWI für Ende Mai 2022. Sollte Corona es verhindern, wäre auch noch der September möglich.

Das Frühlingsfest 2022 soll am 20. März stattfinden. Der Tag der Ortsteile ist für den 18. September 2022 und der Novembermarkt für den 6. November 2022 angedacht.

Bei den Vorstandwahlen wurden mit großer Zustimmung Hendrik Mordfeld (Vorsitzender), Karin Dörner (stellv. Vorsitzende), Daniel Viebahn (Kassenführer), Andreas Goltermann (Schriftführer), Margret Gödeke (stellv. Kassenführerin) und Jochen Bruns (stellv. Schriftführer) gewählt. Als Beisitzer wurden Frank Brien, Michael Gruber und Katarina Schmitt gewählt. In den Beirat wurden Reinhard Meyer (Stadtsparkasse Barsinghausen), Frank Plorin (Kulturfabrik Krawatte) und Henning Schünhof (Stadt Barsinghausen) gewählt.

Hendrik Mordfeld dankte den Mitgliedern für das Vertrauen und auch für ihren Einsatz.

Der Stadtmarketingverein hat aktuell 86 Mitglieder. 2020 gab es drei Austritte, allerdings kamen auch vier neue Mitglieder hinzu.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden