Anzeige
Anzeige
Anzeige

250.000 Euro für das Gesamtradwegenetz 

Anzeige

Barsinghausen/Region. Claudia Schüßler informiert aus der Regionsversammlung: In der Region Hannover soll ein gepflegtes Gesamtradwegenetz entstehen. Barsinghausen wird im Rahmen eines Pilotprojektes in das Vorhaben der Region frühzeitig einbezogen. Der Radverkehr in der Region und insbesondere auch in Barsinghausen wird von dem Projekt der Region deutlich profitieren, ist sich Claudia Schüßler nach dem Beschluss in der Regionsversammlung sicher. Die Region wird 250.000 Euro investieren.

Anzeige
Anzeige

Dazu wird das regionale Freizeit- und Alltagsradwegenetz in der Region mit einer Länge von circa 1.000 Kilometern unter Berücksichtigung der lokalen Radwege überplant und ausgeschildert. Die Freizeitradwege in der Region weisen zurzeit Mängel in Beschilderung, Führung und Bauzustand auf. Um die Qualität der Radwege und ihrer Beschilderung dauerhaft zu gewährleisten, wird ein umfassendes Instandhaltungsmanagement für die Radwege in der Region Hannover aufgebaut.

Erfreulich ist, dass die Stadt Barsinghausen frühzeitig in das Vorhaben eingebunden wird, so Claudia Schüßler. Die Stadt Barsinghausen plant, auf Basis des im Jahr 2020 aufgestellten Radverkehrskonzeptes ein circa 60 Kilometer umfassendes lokales Netz aus Radwegen erstmalig zu erfassen und zu beschildern. Im Rahmen eines Pilotprojekts mit der Stadt Barsinghausen sollen die lokalen und die regionalen Beschilderungen optimal miteinander verknüpft und aufeinander abzustimmen werden. Barsinghausen wurde in das Vorhaben aufgenommen, weil es bereits über ein Radverkehrskonzept verfügt. Die lokale Erstbeschilderungsplanung wird durch die Region Hannover im eigenen Namen mit ausgeschrieben beziehungsweise mit beauftragt werden."

Anzeige