Anzeige
Anzeige
Anzeige

Calenberger Cultour & Co. und Kulturverein Bauhof erhalten Kulturförderung der Region

Vorstand Calenberger Cultour & Co. Quelle: Archivbild.

Anzeige

Region. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen kommt endlich wieder Leben in den Theaterbetrieb: Die Kulturförderung der Region Hannover unterstützt in diesem Jahr neun Antragstellende aus acht Kommunen mit insgesamt rund 67.000 Euro, die in die Finanzierung von 27 Gastspielen fließen. Davon profieren unter anderem die Stadt Lehrte (14.600 Euro), der Verein Calenberger Cultour & Co. e.V. in Barsinghausen (13.300 Euro) und der Kulturverein Bauhof Hemmingen (2.300 Euro) für jeweils drei Aufführungen.

Anzeige
Anzeige

Aus dem Topf für Kulturelle Bildung erhalten acht Projekte eine Förderung von in Summe 62.000 Euro, die in Darstellende Kunst, Literatur, Medien, Musik und spartenübergreifende Vorhaben fließen. Drei Beispiele: Für ihre Seniorenakademie Operamobile, die in Barsinghausen, Garbsen, Hannover, Langenhagen, Sehnde, Wunstorf und Uetze stattfinden soll, erhält das Kleine Musiktheater Niedersachsen e.V. 9.000 Euro. Über 10.000 Euro kann sich die Gesellschaft für Theaterpädagogik freuen und ihr „#sprachlernendesspiel“ in Hannover, Laatzen, Lehrte, Pattensen, Ronnenberg und Seelze auf die Bühne bringen. Der Verein Creo e.V. erhält knapp 7.000 Euro für „Es war einmal“, ein kulturelles Bildungsprojekt zwischen Kita-Kindern und Menschen mit Demenz.

Die im Fördertopf verbliebenen und nicht abgerufenen Mittel in Höhe von rund 38.000 Euro sollen aber nicht ungenutzt bleiben. „Wir möchten damit weitere Kulturschaffende in der Region Hannover unterstützen und kulturelle Bildung möglich machen“, betont Regionspräsident Steffen Krach. Dem Vorschlag der Verwaltung, eine zweite Vergaberunde durchzuführen, hat die Regionsversammlung einstimmig zugestimmt. Anträge für Vorhaben der Kulturellen Bildung können bis zum 30. September 2022 beim Team Kultur der Region Hannover eingereicht werden. Antragsformulare und Informationen zu den Förderrichtlinien sind im Internet unter www.kulturfoerderung-region-hannover.de zu finden.

 

Anzeige