Anzeige
Anzeige

ERS-Kinder erlaufen 17.000 Euro beim Sponsorenlauf

Quelle: Ernst-Reuter-Schule.

Anzeige

Egestorf. Bereits im Oktober fand an der Ernst-Reuter-Schule ERS in Egestorf ein Sponsorenlauf unter dem Motto „Bäume für Basche“ statt. Die 270 Schüler der Grundschule liefen die ums Schulgelände abgesteckte Runde viele Male und wurden dabei von zahlreichen Zuschauern angefeuert. Möglicherweise etwas zu sehr, denn die Kinder erliefen fast 17.000 Euro. Nun gibt es erste Pläne, um die unglaubliche Summe zu nutzen.

Anzeige
Anzeige

Viele Eltern, Großeltern, Lesementoren und Interessierte aus der Nachbarschaft waren gekommen und hatten sich an der etwa 650 Meter langen Strecke aufgestellt, um die Kinder lautstark zu unterstützen. Im Vorfeld hatten sich die Schüler selbständig Sponsoren gesucht, die ihnen für jede gelaufene Runde einen Geldbetrag spendierten. Und selbst die Kleinen wuchsen über sich hinaus und liefen und liefen … bis zu einer Stunde und insgesamt 1.643 km. Und durch diese tolle Begeisterung und Motivation der Kinder kam am Ende ein überwältigender Geldbetrag von 16.000 Euro zusammen.

Der Sponsorenlauf ist Teil des BNE-Programms der Ernst-Reuter-Schule. „BNE“ steht für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. „Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns besonders am Herzen“, sagt Franca Mergell, Konrektorin und Leiterin der BNE-Arbeitsgruppe. Die Zukunft der Erde ist die Zukunft der Kinder. Das Pflanzen neuer Bäume ist auch für die Jüngsten greifbar und ein logischer Beitrag für den Klimaschutz.

Der Sponsorenlauf war somit ein voller Erfolg. Die ERS bedankt sich bei den Eltern, Helfern und allen Sponsoren. Auch der Edeka Schneevoigt aus Egestorf hatte den Lauf finanziell unterstützt. Besonders großer Dank geht an Frau Steinhoff vom Nabu Barsinghausen. Sie unterstützt die Schule bei der Beschaffung und Pflanzung der Bäume.

Die ersten Bäume – 13 Klassenbäume – werden am 9. Dezember auf schulnahen Flächen von den Kindern gepflanzt. Die Schüler und Lehrer der ERS freuen sich schon sehr darauf, einen Beitrag zum Umweltschutz und Klimaschutz zu leisten. Da nach der ersten Aktion noch ein großer Geldbetrag übrig sein wird, sollen mit dem Rest des Geldes im kommenden Jahr weiter Baumpflanzungen im Deister finanziert werden.

Anzeige