Anzeige
Anzeige
Anzeige

Förderverein Besucherbergwerk Barsinghausen e.V. ehrt Jubilare

Britta Sander und Wolfgang Dannenberg (Jubilar) mit der Ehrenurkunde. Quelle: privat.

Anzeige

Barsinghausen. Nachdem coronabedingt die Mitgliederversammlungen 2020 und 2021 ausfallen mussten, begrüßte die erste Vorsitzende, Britta Sander, die anwesenden Mitglieder nach mehr als drei Jahren in der Waschkaue auf dem Zechengelände. Nach einer Trauerminute für die in den vergangenen 3 Jahren verstorbenen Mitglieder, darunter auch das Gründungsmitglied und langjähriger erste Vorsitzende Udo Mientus, berichtete Sander über die Arbeit des Vorstandes und die Aktivitäten des Vereins in den Jahren 2019 bis 2021. Trotz der coronabedingten Einschränkungen kann der Förderverein auf zwei herausgegebene Broschüren und ein durchgeführtes Quiz zurückblicken.

Anzeige
Anzeige

Der besondere Dank für diese Aktionen gilt vor allem dem Beisitzer Dr. Martin Ludwig. Daneben hat der Förderverein auf dem Zechengelände drei Kirschbäume gepflanzt, um die Tradition der Kirschzweige zum Barbaratag langfristig zu sichern. Dank relativ konstanter Mitgliedsbeiträge und anderweitigen Zuwendungen und Spenden konnte der Förderverein die Alte Zeche gem. GmbH neben dem jährlichen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 3.600 EUR zusätzlich für notwendige Reparaturen unter Tage unterstützen. Aktuell zählt der Verein 232 Mitglieder. Bei den anstehenden Wahlen wurden vorstandsseitig die erste Vorsitzende, Britta Sander, der zweite Vorsitzende, Nicolai Riese und der Kassierer, Jens Rothmund wiedergewählt. Leider fand sich kein Kandidat für das Amt des Schriftführers. Sander bedankte sich bei dem langjährigen Schriftführer Heinz Schmidt, der nach 10 Jahren Vorstandsarbeit das Amt abgab, da er seinen Wohnsitz nach Hannover verlagert hat, für das langjährige ehrenamtliche Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit. Im Zuge des Wechsels im Bürgermeisteramt der Stadt und in der Geschäftsführung der Alten Zeche schieden die Beisitzer Marc Lahmann und Thomas Schmidt aus. Dieter Lohmann zieht sich aus dem Beisitzeramt zurück, wird sich aber weiter bei der Alten Zeche engagieren. Damit standen fünf Beisitzer zur Wiederwahl (Dr. Kerstin Beckmann, Henning Borsum, Steffen Heyerhorst, Dr. Martin Ludwig und der Geschäftsführer der Alten Zeche Hans-Werner Röth). Zur Neuwahl schlug der Vorstand Bürgermeister Henning Schünhof, Jens-Uwe Hartmann, der sich bei der Alten Zeche um die Digitalisierung kümmert und Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler vor. Die Mitglieder folgten diesem Vorschlag und wählten die acht Beisitzer einstimmig. Sander beglückwünschte die Gewählten und bedankt sich für das ihr und den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern erneut entgegengebrachte Vertrauen. Bei den Kassenprüfern gab es in diesem Jahr einen Wechsel. Neu wurden Kirsten Feige und Wilhelm Abholz-Wonigeit in das Amt gewählt. Die stellvertretenden Kassenprüfer, Hans-Joachim Wese und Gerhard Seegers, wurden im Amt bestätigt. Im Anschluss konnte die erste Vorsitzende 8 Mitglieder für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft ehren (Wolfgang Dannenberg, Uschi Breuer, Wolfgang und Renate Schulze, Angelika Ennulat, Christiane Falkenberg, Daniela Finnigan und Gudrun Werner). Nach der langen Aktivitäten-Pause sind für dieses Jahr noch der Herbststammtisch und die Barbarafeier geplant. Der Vorstand hofft, diese plangemäß ausrichten zu können.

 

Anzeige