Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heizen mit Holz –Rechtlicher Rahmen und Praxiserfahrungen von Basche erneuerbar

Foto: M. Poutrain.

Anzeige
Anzeige

Barsinghausen. Am 2. April findet um 18 Uhr in der Kulturfabrik Krawatte der zweite SolarTreff 2024 mit dem Thema „Heizen mit Holz“ statt. In Zusammenarbeit mit den Siedlergemeinschaften in Barsinghausen kommt der Verein „Basche erneuerbar“ damit häufig gestellten Anfragen zu aktuellen Informationen bezüglich der Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) über das Heizen mit Holz ab 2024 nach.

Anzeige
Anzeige

Die Vorschriften zum Betrieb von Holzheizungen haben sich schon im März 2010 verändert. Die sogenannte 1. BImSchV enthält Anforderungen an Brennstoffe, die in kleinen Anlagen verbrannt werden dürfen, sowie Grenzwerte für den Schadstoffausstoß, Vorgaben für die Überwachung und eine Sanierungsregelung für bestehende Anlagen. Davon sind alle mit Pellets oder Stückholz betriebenen Einzelraumfeuerungen wie Kamine, Kamin- oder Kachelöfen und Zentralheizungen betroffen. Sowohl für alte Einzelraumfeuerungsanlagen wie auch für Heizkessel bestanden Übergangsvorschriften. Diese sind zum Teil ausgelaufen oder laufen aktuell aus - in einigen Fällen besteht Nachrüstpflicht.

Marius Miehe, Geschäftsführer der Schornsteinfegerinnung Hannover, berichtet über diese Vorschriften und beantwortet diesbezügliche Fragen. Er wird auch über weitere Anforderungen für Holzfeuerungen bezüglich des Brennstoffs und der Abgasanlagen/Schornsteine informieren.

Dass das Heizen mit Holzpellets in Zentralheizungen gerade in unsanierten Altbauten eine echte Alternative zu Heizöl und Erdgas ist, wird Ralf Dismer anhand interessanter Beispiele aus der Praxis zeigen. Auch in Zukunft werden Holzheizanlagen bei einzelnen Gebäuden wie auch in Nahwärmenetzen zur Abdeckung der Spitzenlast an besonders kalten Tagen im Jahr sinnvoll und notwendig sein. Formen der zukünftigen Nutzung nach der aktuellen Fassung des GEG können anschließend mit Marius Miehe und Ralf Dismer diskutiert werden.

Mit einer E-Mail an info@basche-erneuerbar.de kann man sich für die Teilnahme am SolarTreff Basche anmelden.

Eine gute Nachricht für alle Sanierungswilligen: Nach den Osterferien nimmt Ingo Roll seine Beratungs- und Informationstätigkeit für „Basche erneuerbar“ wieder auf. Auf Grund der entsprechenden Gebäudeunterlagen, Fotos und Baupläne bietet er seine Expertise an und hilft dabei, anstehende Sanierungen bei Bedarf auch kleinschrittig zu strukturieren. Zu diesen Beratungsgesprächen im Gemeindehaus der Mariengemeinde (jeweils mittwochs von 9.30 bis 12 Uhr) bittet Ingo Roll um Voranmeldung unter der E-Mail-Adresse beratungsservice@basche-erneuerbar.de.

Anzeige