Anzeige
Anzeige
Anzeige

Land stärkt auch 2023 den ÖPNV in Barsinghausen

Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler. Foto: privat.

Barsinghausen. Die SPD-geführte Landesregierung wird auch im Jahr 2023 Fördermittel in Höhe von insgesamt 79 Millionen Euro für Investitionen in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereitstellen.

Anzeige
Anzeige

Claudia Schüßler, die örtliche Landtagsabgeordnete, begrüßt die Unterstützung: „Der öffentliche Personennahverkehr ist gerade im ländlichen Raum, wo große Distanzen zurückgelegt werden müssen, besonders wichtig. Deshalb freut es mich, dass das Land weiter mit großen Summen in den ÖPNV investiert,“ so Schüßler. Die Mittel des Landes werden von den Kommunen auf ein Gesamtvolumen von rund 213 Millionen Euro aufgestockt, mit denen insgesamt 233 Anträge bzw. Projekte für einen besseren Nahverkehr realisiert werden. „Als Sozialdemokraten wollen wir die Mobilität für alle Bürger im ganzen Land spürbar verbessern – egal ob im ländlichen Raum oder in den Großstädten,“ schildert die SPD-Politikerin.

Zu den im Rahmen des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) geförderten Projekten sollen u.a. Bushaltestellen, zentrale Omnibusbahnhöfe (ZOB), Stadtbahnprojekte in Braunschweig und Hannover, Echtzeitinformationssysteme und die Beschaffung von ÖPNV-Omnibusse unterstützt werden.

„In Barsinghausen profitieren wir im Rahmen des Programms von der Förderzusage für die Grunderneuerung von acht Bushaltestellen im Stadtgebiet Barsinghausen, Egestorf, Kirchdorf und Winninghausen. 420.871 Euro von voraussichtlich 561.162 Euro zuwendungsfähiger Ausgaben werden als Zuschuss nach Barsinghausen fließen. Auf diese Weise stärken wir als SPD die Infrastruktur vor Ort und investieren nachhaltig in die Attraktivität des ÖPNV in unseren Kommunen. Zusammen mit der Einführung des bundesweit gültigen „Deutschlandtickets“ treiben wir die Mobilitätswende in Niedersachsen und vor Ort entschlossen voran“, so die Landtagsabgeordnete Schüßler.

Anzeige