Anzeige
Anzeige
Anzeige

Riesenstimmung bei 15. Grundschul-WM in der Glück-Auf-Halle

Quelle: HVB.

Barsinghausen. Nach zweijähriger Coronapause eröffnete Martin Wildhagen als Vertreter des Sportrings Barsinghausen die Grundschul-WM 2023, dann feierten die WM-Teams aus Dritt- und Viertklässlern der sieben Barsinghäuser Grundschulen endlich wieder ihr rauschendes Handballfest.

Anzeige
Anzeige

Parallel zur gleichzeitig stattfindenden Handball-WM der Männer in Polen und Schweden trafen sich auch die Barsinghäuser Schulhandballer - nach der Auftaktveranstaltung im Jahr 2007 nun schon zum 15. Mal. Dabei absolvierte jede Mannschaft vier Turnierspiele, drei spannende Staffelwettbewerbe sowie vier Vielseitigkeitsstationen aus Koordination, Athletik und Technik - alle Ergebnisse flossen in die Gesamtwertung ein.

Am Ende der Wettbewerbe überbrückte ein zehnminütiger WM-Move die Auswertungspause. Abschließend feierten die 120 Schüler nicht nur sich selbst und die anderen Mannschaften, sondern auch das HVB-Orga-Team und die engagierten Betreuer aus dem HVB-Kinderhandballteam. Der Bus-Shuttle, der die morgendliche Anreise und auch die Rückfahrt in die Schulen ermöglichte, wurde vom Sponsorenpool der Grundschulliga Barsinghausen finanziert.

Bei den Mädchen gewann die Wilhelm-Stedler-Schule (32 Pkte) vor der Astrid-Lindgren-Schule (22) und der Adolf-Grimme-Schule (21). Bei den Jungen siegte die Astrid-Lindgren-Schule (34) vor der Wilhelm-Stedler-Schule (27) und der Adolf-Grimme-Schule (22). Sieger waren allerdings nicht nur die Kinder, die sich an diesem bewegten Vormittag der sportlichen Herausforderung stellten und sie mit Bravour meisterten, sondern auch die Barsinghäuser Jugendspieler, die ihre soziale und organisatorische Kompetenz wieder einmal unter Beweis stellten. Auch ein Timo Kastening hat einmal klein angefangen - übrigens in Barsinghausen.

Anzeige