Anzeige
Anzeige

SPD Ortsbegehung in Egestorf – Parkbuchten, Hundekot und unzureichender ÖPNV

v.r.: Organisator Michael Wittich, stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Tiemann und Anwohner. Foto: Klaus-D. Richter.

Anzeige

Egestorf. Nach der Corona-Pause hat die SPD Egestorf ihre Ortsbegehungen fortgesetzt. So traf man sich am letzten Samstagvormittag bei frostigem, aber schönem sonnigen Wetter in der Straße Am Schützenplatz vor dem Spielplatz, dessen begonnener Ausbau gleich von den Teilnehmenden begrüßt wurde.

Anzeige
Anzeige

Die Älteren wünschen sich Fitnessgeräte. Ein Anwohner berichtete, dass der Spielplatz auch bei Deister-Tagestouristen beliebt sei, die mit Fahrrädern oder Autos kommen und dort Rast machen. Das verstärke jedoch die ohnedies schon schwierigen Verhältnisse mit parkenden Autos. Die Belastung durch parkende Autos ist auch an Muldenbildungen und anderen Verformungen der Gossen zu erkennen, was dazu führe, dass Regenwasser nicht richtig ablaufe. In der Hanglage am Deisterrand sei eine sichere Regenentwässerung aber unabdingbar. Dazu gehöre auch die regelmäßige Reinigung der Gullys durch die Stadt.

Die Begehung führte auch durch die Nebenstraßen Klußbrink, Am Scheibenberg, Schweinesuhle, Forstkamp und Vogelsangweg.

Weitere Themen waren der fehlende Ausbau der Straße Am Scheibenberg und die nach dem Glasfaser-Ausbau fehlenden Asphaltierungen. Einer Frau, die sich über den sichtbaren Hundekot vor ihrem Grundstück beschwerte, wurde erklärt, dass das Hinterlassen von Hundekot eine Ordnungswidrigkeit ist und bei der Stadtverwaltung angezeigt werden kann.

Die SPD Egestorf beantragt die Schaffung einer Parkbucht mit mehreren Stellplätzen in Parallelaufstellung am Spielplatz, ein Konzept für das Parken - z. B. versetztes Parken, die Aufbringung von Zick-Zack-Linien im Bereich der Einmündung des Vogelsangwegs - inklusive gegenüber den Ausfahrten von Am Schützenplatz 3 - 5B und die Überwachung der parkenden Autos - auch am Bahnübergang und in der oberen Nienstedter Straße.

Begrüßt wurde auch die Anpflanzung einer kleinen Allee an dem Weg zur Försterbrücke. Mögen die gepflanzten Bäume gut angehen und wachsen! Leider fehlt dort eine Wegbeleuchtung zur Verbindung des Wohngebiets mit dem Bahnhof.

Problematisch ist auch, dass die Bushaltestelle Egestorf/Tiefental an Wochenenden nicht mehr angefahren wird. "Das widerspricht ökologischen Notwendigkeiten und dem demographischen Wandel", kommentiert Michael Wittich, langjähriger Organisator der Ortsbegehungen.

Anzeige