Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stadtverwaltung begrüßt elf Nachwuchskräfte

Die neuen Auszubildenen der Stadt wurden im Rathaus begrüßt.

Anzeige

Barsinghausen. Die Stadt Barsinghausen hat am heutigen Montag, 1. August, seine neuen Auszubildenden begrüßt. Insgesamt elf junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei der Stadt. Zwei werden zu Stadtinspektoranwärtern, zwei zu Verwaltungsfachangestellten und ganze sieben werden eine Ausbildung zum Sozialassistenten beginnen.

Anzeige
Anzeige

Der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Tiemann und viele Mitarbeiter aus der Verwaltung fanden sich am heutigen Montag im Foyer des Rathauses zusammen, um die neuen Nachwuchskräfte zu begrüßen. „Sechs von den elf Auszubildenden kommen aus Barsinghausen“, freute sich Tiemann über den neuen Nachwuchs, „Vielleicht finden die anderen in der Zeit ihrer Ausbildung, oder anschließend, in Barsinghausen noch ihre Heimat.“ Laut Tiemann beabsichtige die Verwaltung möglichst alle Auszubildenden zu übernehmen. „Viele Mitarbeiter, die heute in Leitungsfunktionen sind, haben ihre Ausbildung schon hier gemacht.“ Im Rathausfoyer hießen darüber hinaus auch die Personalamtsleiterin Anke Schwark sowie der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte die neuen Mitarbeiter im Namen aller Kollegen willkommen. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie in Ihrem neuen Lebensabschnitt viele schöne Erinnerungen sammeln werden. Auch ich erinnere mich noch an meine Ausbildung, bei der ich in viele Fettnäpfchen getreten bin und mein Ausbilder kritisierte, dass ich die Akten falsch einsortiert hatte“, sagte die Personalratsvorsitzende Jennifer Preuska, „Aber bleiben Sie offen und neugierig. Sie haben hier Menschen an Ihrer Seite, die Ihnen stets weiterhelfen werden.“

Im Anschluss hatten die Auszubildenden und Studierenden die Gelegenheit, mit ihren zukünftigen Ausbildern ins Gespräch zu kommen. Im Verlauf der Einführungstage lernen die Nachwuchskräfte darüber hinaus auch alle weiteren Auszubildenden und Studierenden sowie die verschiedenen Einrichtungen der Stadt Barsinghausen kennen.

Das Studium ebenso wie die Ausbildung untergliedert sich in mehrere Praxis- und Theoriephasen. Die Studierenden absolvieren ihre Theoriephasen an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen und lernen während der Praxisphasen nicht nur verschiedene Fachämter der Barsinghäuser Stadtverwaltung kennen, sondern absolvieren auch eine zwei- bis dreimonatige Fremdausbildung außerhalb dieser. Den Auszubildenden zu Verwaltungsfachangestellten stehen ereignis- und abwechslungsreiche drei Ausbildungsjahre abwechselnd am Niedersächsischen Studieninstitut, der Hannah-Arendt-Schule sowie ebenfalls verschiedenen Fachämtern der Stadt Barsinghausen bevor. Die Auszubildenden zu Sozialassistenten verbringen die Praxisanteile ihrer Ausbildung in den verschiedenen Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt.

„Es ist schön zu sehen, dass es uns erneut gelungen ist, motivierte Menschen für eine Ausbildung und ein Studium bei der Stadt Barsinghausen zu gewinnen“, so Ausbildungsleiterin Mabel Ann Brunke. Der Großteil der neuen Auszubildenden käme aus Barsinghausen und habe sich demnach für eine berufliche Zukunft in der Heimatstadt entschieden. Insbesondere die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten während und nach der Ausbildung bzw. dem Studium haben die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bewogen, sich für die öffentliche Verwaltung als Arbeitgeber zu entscheiden.

Dass durch die Ausbildung von Nachwuchskräften langfristig Unterstützung für die Verwaltung gewonnen werden kann, zeigt die Tatsache, dass fünf Auszubildende bzw. Studierende ihre Ausbildung bzw. das Studium in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen haben und alle übernommen worden sind. Fortan unterstützen sie ihre Kollegen auf dem Baubetriebshof, im Bau- und Planungsamt, im Ordnungsamt sowie im Personalamt. Weitere neun Auszubildende haben ihre Ausbildung zu Sozialassistenten bei der Stadt Barsinghausen beendet. Nahezu alle von ihnen haben sich jedoch dazu entschieden, sich in Vollzeit zu Erziehern weiterbilden zu lassen.

Bereits in der vergangenen Woche wurden ihnen im Rahmen einer kleinen Feierstunde Glückwünsche ausgesprochen und kleine Präsente übergeben.

Anzeige