Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tatverdächtiger leblos in der Ihme aufgefunden

Anzeige

Region. Nach einer großen Suchaktion der Polizei und der Feuerwehr wurde am Donnerstag eine leblose männliche Person von Polizeitauchern in der Ihme gefunden. In der Nacht zu Mittwoch flüchtete ein mutmaßlich 32-jähriger Tatverdächtiger nach einer gefährlichen Körperverletzung vor der Polizei und versuchte, während der Flucht die Ihme zu durchschwimmen. Noch bevor er die andere Uferseite erreichte, ging er unter.

Anzeige
Anzeige

Ein mutmaßlich 32-jähriger trat am Dienstagabend im Vorbeifahren auf einem Fahrrad einem 36-Jährigen in den Bauch. Aufgrund der detaillierten Beschreibung des Radfahrers konnte in Höhe der Dornröschenbrücke ein Tatverdächtiger identifiziert werden. Beim Erblicken der Polizei flüchtete der Mann. Während der Flucht sprang er in die Ihme und versuchte diese zu durchschwimmen. Durch die Strömung trieb der Mann ab und ging unter). Die Polizei und die Feuerwehr leiteten sofort eine große Suchaktion ein. Noch in der Nacht, sowie am nächsten Tag wurde die Ihme und die Seitenkanäle mit Sonarbooten und Tauchern abgesucht. Die Uferbereiche wurden mit Personenspürhunden abgesucht. Die Polizei kontrollierte zeitgleich die Wohnadresse des Vermissten. Aus der Luft unterstützte der Polizeihubschrauber die Suchmaßnahmen. Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr konnten Polizeitaucher unter der Spinnereibrücke einen männlichen Leichnam aus der Ihme bergen. Der Kriminaldauerdienst übernahm die Ermittlungen zur Todesursache. Die Identität des Leichnams muss noch überprüft werden. Ob es sich tatsächlich um den flüchtigen Mann handelt, ist derzeit noch unklar.

Anzeige