Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wege zur Bildung öffnen – Das neue VHS-Programmheft ist da

Region. In Barsinghausen hat die VHS Calenberger Land ihr neues Programmheft für das erste Halbjahr 2023 vorgestellt. Das ist wie immer prallgefüllt mit vielen interessanten Kursen. Doch die VHS hat wie immer noch mehr Ideen, um die Bürger mit einem reichhaltigen Bildungsangebot zu versorgen.

Anzeige
Anzeige

„Laut einer Umfrage kennen 85 Prozent der deutschen Bürger die VHS, 40 Prozent könnten sich eine Kursteilnahme vorstellen und zehn Prozent nehmen das Angebot schon wahr“, freut sich VHS-Geschäftsführer Kersten Prasuhn, „Natürlich sind wir stets auf der Suche nach Wegen, um unser Kursangebot immer mehr Menschen näherzubringen.“ Die VHS passt daher ihr Angebot von Semester zu Semester stets neu an, um auch aktuelle Themen anzubieten, denen die Menschen in ihrem Alltag begegnen. Um das Angebot in Zeiten von steigenden Kosten auch für Jedermann zugänglich zu halten – auch die VHS-Kurse sind zehn Prozent teurer geworden- hat die VHS gemeinsam mit der Stadtsparkasse Barsinghausen einen Fond gegründet. Wer sich einen Kurs aufgrund der gestiegenen Preise nicht leisten kann, kann bei der VHS formlos Anfragen und so Unterstützung aus dem Fond erhalten. 20 Prozent der Kursgebühr werden dann übernommen. „Es ist für uns auch erst einmal ein Experiment, ob und wie die Menschen das Angebot annehmen werden“, ist Prasuhn optimistisch, „Aber wir sehen es als unsere Aufgabe an, Wege zur Bildung zu öffnen, auch wenn die Zeiten für alle belastend sind.“

Auch das Videoprojekt zum Thema Ausbildung soll gemeinsam mit den Barsinghäuser Schulen und dem Verein Ausbildungsmesse wieder stattfinden. In dem Pilotprojekt hatten Schüler in einem Workshop bereits eigene Videos bei Barsinghäuser Firmen gedreht und die dortigen Ausbildungsberufe aus ihrem Blickwinkel vorgestellt.

228 Kurse werden in diesem Semester Angeboten, im letzten Semester waren es 223 Kurse. „Die Nachfrage ist groß, wir haben schon jetzt die Hälfte an Kursbuchungen des gesamten letzten Semesters erreicht“, erklärt Franziska Hase, Verwaltung VHS. Die Menschen scheinen nach Corona wieder Lust auf Kurse gemeinsam mit anderen Teilnehmern zu haben.

Sprachkurse sind wie immer sehr beliebt, die Möglichkeit nach Corona wieder zu Reisen, dürfte diesen Trend nur weiter anheizen. So bietet die VHS in diesem Jahr eine polnische- und eine isländische Bildungsreise an. Auch interessant dürfte der Handwerkerkurs speziell für Frauen sein und auch der Kurs Fit im Job hat schon viele Anmeldungen. Unter der Überschrift Sports&more wird ein Sportbootkurs in Seelze angeboten, ein Sommerkurs für Eltern und Kinder und auch TriloChi. Für Ruth Schütte ist es wichtig, dass sich aktuelle Themen im Kursangebot wiederfinden und auch zu Diskussionen einladen und andere Meinungen kennenzulernen. So gibt es die neuen Kurse Fridays for Future – von Greta Thunberg bis Hannover, klimaschonendes Bauen und auch Einführung in die Permakultur. Auch ein Online-Kurs für den eigenen Garten wird angeboten. Die stellvertretende Verbandsgeschäftsführerin Nadja Heinrichs freut sich auf die philosophischen Kurse über Immanuel Kant, Resilienztraining und intuitives Malen. Der Kurs Entspannung für Kinder dürfte in den hektischen Zeiten auch viele Interessierte finden. Neu bei der VHS ist Annika Otto, sie ist für das Projekt „Miteinander in Toleranz“ verantwortlich. Hier sollen Migranten und auch ihre Mentoren unterstützt werden. Sie begleitet auch die Kurse zur Kindertagespflege. Ruth Schütte freut sich auch über einen ganz anderen Kurs, der aber auch seine Liebhaber finden wird. So bietet die VHS in diesem Semester auch den Kurs Forellen fischen an.

Das gesamte Programm ist auf der Internetseite der VHS Calenberger Land zu finden.

Anzeige