Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lkw-Fahrer auf der A2 bei Unfall tödlich verletzt

Region. Am frühen Montagmorgen, 1. August, sind auf der A2 zwei Lkw samt Anhänger und ein Reisebus verunfallt. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

Anzeige

Der 31-Jährige aus Garbsen befuhr mit seinem Gespann gegen 4 Uhr morgens die A2 in Richtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Lehrte-Ost und Hämelerwald kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in den Grünstreifen. Er lenkte nach links ein und fuhr quer über alle drei Fahrstreifen der Autobahn, bis er mit der Mittelschutzplanke kollidierte.

Anschließend löste sich der Anhänger von der Zugmaschine und beides kippte mitten auf der Autobahn auf die Seite. Ein nachfolgender 64-Jähriger kam mit seinem Lkw nicht rechtzeitig zum Stehen und fuhr in das Führerhaus des umgekippten Lkw. Ein ebenfalls dahinter fahrender Reisebus fuhr in den umgekippten Anhänger.

Der 31-Jährige wurde durch den Zusammenstoß mit dem nachfolgenden Lkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Eingesetzte Rettungskräfte versorgten den Mann, seine Verletzungen waren aber so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 64-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Der 58 Jahre alte Fahrer des Reisebusses trug ebenfalls leichte Verletzungen davon. Außer ihm waren keine weiteren Personen im Bus.

Während der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme wurde die A2 in Richtung Berlin vollgesperrt. Zum Zwecke der Aufräumarbeiten dauert die Sperrung weiter an (Stand 1. August, 15 Uhr).

Anzeige
Anzeige