Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei falsche Brandmeldungen und ein Verkehrsunfall auf der A2 beschäftigen die Feuerwehr Garbsen

Umgekippter Transporter wird von der Feuerwehr Garbsen geborgen. Foto: Feuerwehr Garbsen/Stefan Müller

Anzeige

Garbsen. In der Nacht zum Donnerstag, 4. Juli, gegen 2.15 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn BAB A2 gerufen. Zwischen den Anschlussstellen Garbsen und Herrenhausen war ein Kleintransporter auf einen Lkw aufgefahren und danach in den Graben geschleudert.

Anzeige

Der Wagen kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Da anfangs vermutet wurde das der Fahrer eingeklemmt sein könnte wurde neben Polizei und Rettungsdienst auch die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr Garbsen, war der Fahrer bereist befreit worden. Die Ehrenamtlichen streuten noch kurz ausgelaufenen Betriebsstoffe ab und konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Am Freitag gegen 22.30 Uhr rückten die Ortsfeuerwehren Berenbostel, Heitlingen und Stelingen zu einem Gewerbeobjekt am Bauboulevard in Berenbostel aus. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm ausgelöst. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden. Kein weiterer Einsatz.

Am Samstagnachmittag gegen 15.Uhr rückten die Ortsfeuerwehren Osterwald OE, Osterwald UE und Frielingen in den Heinrich Nordhoff Ring aus. Auch hier hatte die Brandmeldeanlage eines Gewerbebetriebes Alarm geschlagen. Ein Brand lag hier ebenfalls nicht vor.

Anzeige