Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ausgezeichnet: Regionsverwaltung ist besonders familienfreundlich

Freuen sich über den offiziellen Beleg für familienfreundliche Personalpolitik (v. l.): Nicolé Heidorn, Leiterin des Service Personal und Organisation, und Regionspräsident Steffen Krach. Foto: Kreutz/Region Hannover.

Region. Es ist amtlich bestätigt: Die Region Hannover ist als Arbeitgeberin besonders familienfreundlich. In den kommenden drei Jahren trägt sie weiterhin das Zertifikat des „audit berufundfamilie“. Am Dienstag, 21. Juni, ist die Verwaltung offiziell damit ausgezeichnet worden. Stellvertretend für die Region nahm Nicolé Heidorn, Leiterin des Service Personal und Organisation, das Zertifikat entgegen. Insgesamt erhielten 78 Arbeitgeber – 42 Unternehmen, 32 Institutionen und vier Hochschulen – die Auszeichnung.

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

„Durch die Teilnahme an der Re-Auditierung möchten wir unsere familienbewusste Personalpolitik stabilisieren, gezielt weiterentwickeln und bedarfsgerecht ausbauen“, sagt Regionspräsident Steffen Krach. Die Region dokumentiere damit, dass die Förderung der Vereinbarkeit selbstverständlicher Teil der Verwaltungskultur ist. „Die Organisation von Erwerbs- und Familienarbeit erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität und Gestaltungswillen. Dafür die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen, ist unsere Aufgabe als Arbeitgeberin. Ich freue mich, dass wir mit vielen guten Beispielen vorangehen“, so Krach. Personalpolitik an die aktuellen Anforderungen anzupassen sei ein Schritt, um qualifizierte Kräfte an die Region langfristig zu binden.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, die das Audit anbietet, betont: „Das Zertifikat ist nicht nur ein Nachweis für das Engagement des Arbeitgebers, eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu etablieren. Das Zertifikat belegt auch, dass der Arbeitgeber diese an aktuelle Rahmenbedingungen anpassen kann – sei es aufgrund externer Faktoren, wie neue gesetzliche Regelungen, oder hinsichtlich interner Entwicklungen. Als ‚Entwicklungsaudit‘ angelegt fängt das audit schließlich einen strukturellen Organisationswandel genauso auf wie zum Beispiel veränderte Altersstrukturen oder sich verändernde Lebensentwürfe der Beschäftigten.“

Die Region Hannover hat das etwa drei Monate dauernde Dialog-Verfahren zum audit berufundfamilie bereits zum sechsten Mal erfolgreich durchgeführt. Sie zählt zu den neun Arbeitgebern, die ihre familien- und lebensphasenbewusste Ausrichtung bereits seit Jahren unter Beweis stellen. So profitieren die Beschäftigten der Regionsverwaltung von Belegplätzen in der benachbarten Krippe, die inzwischen auf zwei Gruppen erweitert wurde. Um Familie und Beruf gut unter einen Hut zu bringen, haben die Mitarbeiter der Region die Möglichkeit zu Telearbeit oder mobilem Arbeiten. Familienunterstützende Dienstleistungen wie eine Notfallbetreuung für Familien erweitern das Angebot.

Alle Mitarbeiter profitieren von den vielfältigen Möglichkeiten der Arbeitszeitflexibilisierung, unterschiedlichen Teilzeitmöglichkeiten und Homeoffice sowie Langzeitarbeitskonten So finden individuelle Bedarfe, auch von Führungskräften, Berücksichtigung.

Hintergrund: audit berufundfamilie und audit familiengerechte hochschule

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Organisationskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses erteilt ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium das Zertifikat zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit der Einführung des audit im Jahr 1998 wurden über 1.800 Arbeitgeber mit dem Zertifikat ausgezeichnet.

Anzeige
Anzeige