Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gut vorbereitet in die Camping-Saison - Wiegeaktion im Fahrsicherheitszentrum

Symbolfoto. Quelle: pixabay.

Anzeige

Laatzen/Region. Camping-Urlaub ist nach wie vor voll im Trend. Egal, ob mit dem Wohnmobil, dem Wohnwagen oder Bulli, ob geliehen oder gekauft – zahlreiche Urlauber machen sich auch in diesem Sommer wieder auf den Weg zu den Campingplätzen im In- und Ausland. Zur Vorbereitung auf die Urlaubssaison gehört für Neulinge genau wie für „alte Hasen“ auch das wichtige Thema Beladung. Denn wie schnell manche Wohnmobile oder Wohnwagen beim Beladen mit den üblichen Urlaubsutensilien an ihre zulässige Gewichtsgrenze stoßen, ist vielen Fahrer:innen gar nicht bewusst. 

Anzeige

Damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollte man sich also genau über das Leergewicht und die mögliche Zuladung informieren, denn das Sicherheitsrisiko durch Überladung ist enorm hoch. Schon innerhalb des erlaubten Rahmens hat ein voll beladenes Wohnmobil beispielsweise eine komplett andere Fahrdynamik als das leere Modell. Je höher das Gewicht, desto höher ist die Belastung von Reifen und Bremsen. Serpentinenfahrten und Ausweichmanöver bei gleicher Geschwindigkeit sind im beladenen Wohnmobil somit um ein Vielfaches tückischer. Ein überladenes Wohnmobil kann zum unkontrollierbaren Gefährt werden. Außerdem drohen im Ausland hohe Bußgelder und die Entsorgung der Gepäckgegenstände bei Überladung. 

Wieviel Wohnmobil oder Caravan wiegen und was zugeladen werden darf, kann bei der kostenlosen ADAC Wiegeaktion ganz einfach ermittelt werden:

am Sonntag, 26. Mai, von 10 bis 16 Uhr,
im ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover/Laatzen, 
Hermann-Fulle-Str. 10.

Dazu geben die ADAC Experten Tipps zur richtigen Verteilung des Gepäcks und zum Fahrverhalten sowie zu den wichtigsten Campingbestimmungen in verschiedenen Ländern. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Anzeige