Anzeige
Anzeige
Anzeige

Müllsammelaktion des Realverbandes zeigt die starke Verschmutzung in der Feldmark

Viele helfende Hände bei der Müllsammelaktion. Quelle: Privat.

Barsinghausen. Die Realverbände aus Großgoltern und Nordgoltern hatten wie jedes Jahr wieder zum Müll sammeln aufgerufen. Am Samstag, 25. März, haben 25 Helfer im Gebiet zwischen der Calenberger Straße im Süden  und den Ortschaften Landringhausen/Barrigsen im Norden auf einer Fläche von 900 ha  über 3 m³ Wohlstandsmüll eingesammelt.

Anzeige

Neben KFZ Teilen wie Kotflügel, Sitze, Bremsscheiben lagen viele Flaschen, Kunststoffteile und Hausmüll in den Gräben. Wilde Müllablagerungen sind überall in der Feldmark zu finden. Besonders betroffen ist die alte Rehrbrinkstraße zwischen dem Zollhaus und der B 65. Das ganze Jahr über werden dort von den Landwirten schon größere Mengen eingesammelt und entsorgt. Geräte wie Rasenmäher, Müllsäcke  und auch Grünschnitt gehören dort nicht hin. Ein weiteres großes Ärgernis ist der Verpackungsmüll. Dieser weht bei starken Wind aus den Ortschaften in die Feldmarken. Nach dem Müll sammeln spendierten die Realverbände den freiwilligen Helfer einen Imbiss im alten Feuerwehrhaus in Nordgoltern.

 

Anzeige