Anzeige

Gewaltverbrechen Holtensen - Polizei nimmt Tatverdächtigen zum Mord an Ehepaar fest

Anzeige
Anzeige

Holtensen/Region. Am Montag, 27. Juni, hat die Polizei einen Tatverdächtigen im Mordfall von Wennigsen festgenommen. Anschließend durchsuchten die Beamten mehrere Adressen.

Anzeige

Nach bisherigen kriminalpolizeilichen Erkenntnissen wurde am Montagmittag ein 23-jähriger Tatverdächtiger zum Mord in Wennigsen festgenommen. Der junge Mann steht im dringenden Verdacht, ein am 13. Juni aufgefundenes Ehepaar in ihrem Wohnhaus im Ortsteil Holtensen getötet zu haben, teilen die Polizei und die Staatsanwaltschaft Hannover mit.

Am gestrigen Montag durchsuchten die Beamten außerdem drei in dem Fall relevante Örtlichkeiten zwecks weiterer Ermittlungen im Raum Hemmingen und Linden. Der Tatverdächtige wurde noch am selben Tag einem Haftrichter vorgeführt und sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Augenzeugen wollen die Verhaftung des 23-Jährigen in Hannover an der ehemligen Werkstatt des Getöteten Karsten U. beobachtet haben und informierten darüber bereits gestern die Redaktion.

Das Ehepaar wurde am Montag, 13. Juni im Keller des Einfamilienhauses gefunden. Ein junger Arbeitskollege hatte sich Sorgen um seinen 59-jährigen Kollegen Karsten U. gemacht, da dieser weder am Wochenende erreichbar, noch am Montag zur Arbeit erschienen war. Er meldete dies noch am Montag der Polizei, diese fanden dann Karsten U. und seine Ehefrau Sabine U. (60) leblos im Keller ihres Wohnhauses in einem etwas zurückliegenden Einfamilienhaus im Rehrweg in Holtensen (Wennigsen).

Eine Obduktion hatte ergeben, dass das Ehepaar mit einem spitzen Gegenstand erstochen wurde und dann verblutet ist. Das Tatmotiv ist derzeit noch unbekannt.

Karsten U. war in der Freiwilligen Feuerwehr tätig und hatte eine Kfz-Werkstatt in Hannover. Sabine U. war beim Sportverein und bei der CDU im Vorstand aktiv.

Anzeige