Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jetzt für den Niedersächsischen Gesundheitspreis bewerben

Gesundheitsminister Andreas Philippi. Quelle: photothek.

Anzeige

Region. Mit dem Niedersächsischen Gesundheitspreis werden in Niedersachsen jährlich kreative und praxistaugliche Projekte, die zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in Niedersachsen beitragen, prämiert. Ab sofort sind Verbände, Institutionen, Initiativen, Unternehmen, Einzelpersonen und Fachleute aus der Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung sowie aus dem Feld eHealth herzlich eingeladen, ein Projekt vorzuschlagen oder die eigene Maßnahme zu bewerben. 

Anzeige

Das Preisgeld beträgt insgesamt 15.000 Euro und wird zu jeweils 5.000 Euro auf drei Preiskategorien aufgeteilt. Das beste Projekt je Kategorie wird prämiert. Bewerbungen können bis zum 31. Juli 2023 bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen ausschließlich online eingereicht werden. Auf der Webseite  www.gesundheitspreis-niedersachsen.de finden Sie das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen zum Niedersächsischen Gesundheitspreis.

Der Gesundheitspreis wird bereits zum 13. Mal ausgeschrieben. Vergeben wird er vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung, dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, der AOK – Die Gesundheitskasse sowie der Apothekerkammer Niedersachsen.

Gesundheitsminister Andreas Philippi: „Damit unser Gesundheitswesen zukunftsfähig bleibt, brauchen wir Kreativität und Engagement. In vielen Regionen unseres Landes gibt es schon gute Ideen und Beispiele. Mit dem Gesundheitspreis zeichnen wir Beispiele guter Praxis aus, die sowohl zum Nachahmen anregen als auch die Entwicklung kreativer Ideen und Produkte im Gesundheitswesen fördern. Ich hoffe auf viele Teilnehmer.“

Gesucht werden die besten Projekte in diesen drei Preiskategorien:

1Preiskategorie: Chronisch krank und gut versorgt

Chronische Erkrankungen sind stark verbreitet und beeinflussen die Lebensqualität erheblich. Auch neue langanhaltende Erkrankungen wie das Post-COVID-Syndrom stellen die Patienten vor vielseitige Herausforderungen. Prämiert werden herausragende Projekte, die die Lebensqualität von Patienten mit chronischen Erkrankungen verbessern. Dazu gehört neben der direkten Behandlung von Patienten auch die aktive Einbindung in die Therapie, eine optimale, interprofessionelle Zusammenarbeit sowie die Vernetzung zwischen den Sektoren.

2Preiskategorie: Gesundheitsförderung und -versorgung mit und für Menschen mit Behinderungen

Gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft und Selbstbestimmung sind wichtige Forderungen von Menschen mit Behinderungen. Für Menschen mit anhaltenden körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigungen gibt es vielfältige Barrieren beim Zugang zu Gesundheitsleistungen und -angeboten. Prämiert werden Projekte, die die Gesundheit von Menschen mit Behinderungen in den Blick nehmen und zur gesundheitlichen Selbstbestimmung beitragen. Dazu sind Unterstützungsangebote notwendig, die die Menschen aktiv einbeziehen und ihre Besonderheiten berücksichtigen.

3Preiskategorie: eHealth – Neue Chancen im Gesundheitswesen

Neue Technologien im Gesundheitswesen eröffnen vielfältige Möglichkeiten in der Prävention und Gesundheitsförderung sowie in der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung. In dieser Preiskategorie werden Projekte und Lösungen gesucht, die innovative, digitale Technologien zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Prävention nutzen und damit einen gesundheitlichen Mehrwert für die Patienten schaffen.

Anzeige