Anzeige
Anzeige

Grüne beantragen den Beitritt der Gemeinde zur "Initiative Tempo 30"

Symbolfoto. Quelle: pixabay.

Wennigsen. In letzter Zeit häufen sich Klagen, Beobachtungen und auch Messungen über zu hohe Fahrgeschwindigkeiten des motorisierten Verkehrs auf Straßen im Wennigser Gemeindegebiet, insbesondere der innerörtlichen Straßen, aber auch an den Ortseinfahrten/-ausgängen, so die Grünen aus Wennigsen. .

Während bei den Gemeindestraßen bereits überall Tempo 30 gelte, sei die Gemeinde für die durch ihre Gemeindeteile führenden Landesstraßen keinerlei Mitspracherechte oder gar Entscheidungsmöglichkeiten, um ggfs. den örtlichen Verhältnissen entsprechend Regelungen treffen zu können. „Andere Kommunen sehen ebenfalls den dringenden Bedarf, für innerörtliche Straßen mehr rechtliche Möglichkeiten zu bekommen“, sagt Angelika Schwarzer-Riemer, Ratsmitglied der Grünen, „Daher wurde 2021 von Hannover und weiteren Städten eine "Initiative Tempo 30" gegründet, die Bund und Länder zur Schaffung eben dieser Entscheidungsbefugnisse auffordert.“

Fraktionssprecher Axel Lambrecht dazu: „So wie Hannover, Frankfurt, Laatzen und bislang über 30 andere Kommunen möchten wir in Wennigsen die Möglichkeit haben, in bestimmten Abschnitten mit Maßnahmen wie z.B. Tempo 30 die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, den Klimaschutz zu verbessern und auch die Geräuschbelastung zu senken."


Anzeige