Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das Gerät kann Leben retten: Ein Defibrillator für die Wennigser Mark

Übergabe der Defibrillator-Spende mit Julia Heumann-Friedrichs (von links), Frank Glaubitz und Holger Friedrichs vor dem Feuerwehrhaus Wennigser Mark.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wennigser Mark. Dieses Gerät kann im Notfall wichtige Hilfe leisten, um Menschenleben zu retten: Dank einer Spende der Avacon hat die Ortsfeuerwehr Wennigser Mark jetzt einen Defibrillator in ihrem Gerätehaus an der Egestorfer Straße stationiert. Für die richtige Handhabung erhalten die Feuerwehrleute nun eine Einweisung. Zudem erläutert das automatisierte Gerät per Sprachanleitung auch Laien die notwendigen Handgriffe für einen schnellen Rettungseinsatz.

Anzeige
Anzeige

Ortsbrandmeister Holger Friedrichs freut sich über die zusätzliche Ausstattung der Feuerwehr mit einem Defibrillator. "Dieser kleine Kasten macht es möglich, in Notsituationen bei einem Herzstillstand oder bei einem bedrohlichen Kammerflimmern richtig reagieren und Erste Hilfe leisten zu können. In Gebäuden, wo viele Menschen zusammenkommen, sind solche Geräte äußerst sinnvoll", erläutert Friedrichs.

Darum sei auch das Feuerwehrhaus in der Wennigser Mark ein geeigneter Ort für den Defibrillator. Dort seien nicht nur die Feuerwehrleute regelmäßig unterwegs, sondern auch viel Publikum bei öffentlichen Veranstaltungen wie zuletzt beim Osterfeuer. "Natürlich hoffen wir alle, dass der Defibrillator niemals gebraucht wird", betont der Ortsbrandmeister.

Avacon-Kommunalreferent Frank Glaubitz betont ebenfalls die Bedeutung solcher technischen Hilfsmittel in lebensbedrohlichen Situationen. "Dann kommt es auf jede Minute an. Es gibt keinen Zweifel am Sinn solcher Defibrillatoren. Und es ist natürlich auch wichtig zu wissen, wo solche Rettungsgeräte stationiert sind, damit im Notfall keine Zeit verloren geht", macht Glaubitz deutlich. Vor diesem Hintergrund habe die Avacon zugesagt, dem Förderverein der Feuerwehr Wennigser Mark einen Defibrillator im Wert von rund 1100 Euro zu spendieren.

Zwei Tage lang feiert die Freiwillige Feuerwehr Wennigser am 17.und 18. August ihr 50-jähriges Bestehen. Mitglieder eines Festkommitees arbeiten derzeit noch am Jubiläumsprogramm. "Fest steht, dass wir für die Märker eine besonderes Erlebnis mit Sommer-Feeling schaffen wollen", kündigt Sprecherin Julia Heumann-Friedrichs an. Zu diesem Zweck werde eine Feierzone mit Zelten hinter dem Feuerwehrhaus geschaffen.

Wie berichtet, lässt die Feuerwehr anlässlich der 50-Jahr-Feier ein spezielles Jubiläumsbier von der Calenberger Landbrauerei in Wennigsen einbrauen. Mittlerweile steht auch der Name dieses bernsteinfarbenen Bieres fest: Schleifbacher. "In Anlehnung an den Schleifbach, der im Westen durch die Mark fließt", sagt Heumann-Friedrichs.

Anzeige