Anzeige
Anzeige
Anzeige

Julian Krämer gibt ein Konzert in der Reihe "Abends in der Kapelle"

Symbolbild. Quelle: Pixabay.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wennigsen. Am Donnerstag, 04. April um 19 Uhr freuen sich die Veranstalter als 2. Konzert in der diesjährigen Reihe „Abends in der Kapelle – Kunst und Kultur an einem besonderen Ort“ Julian Krämer am Violoncello in der Friedhofskapelle Wennigsen begrüßen zu dürfen.

Anzeige
Anzeige

Julian Krämer wurde 2002 in Springe geboren. Seit dem 5. Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht und mit 7 Jahren begann er Cello zu spielen. Mit 11 Jahren wirkte er auch im Kinderchor der Staatsoper Hannover in diversen Aufführungen mit. Seine Violoncellostudien begann er an der Hochschule für Musik & Theater in Hannover. Seit 2020 studiert er im Bachelorstudium an der Kunstuniversität Gaz. Er war viele Jahre Mitglied des Niedersächsischen & des Bundes- Jugendorchesters. Seit 2022 ist er Mitglied des Kammerorchesters „Capella Calliope“ in Graz. Außerdem ist er regelmäßig Teil der Kammerphilharmonie „ La tempesta“ in Hannover. Seit 2023 hat er eine Aushilfestelle (Substitut) bei den Grazer Philharmonikern.

Julian Krämer besuchte viele Meisterkurse, ist ein versierter Kammermusiker und bereits oft als Solist hervorgetreten. Seit 2015 ist er Stipendiat der Bruno-Frey-Stiftung Biberbach. 2002 ging er als Preisträger des Martha Debelli  Stipendienwettbewerbs hervor und wird seit 2023 als Musiker der Organisation „Yehudi Menhuin Live Music Now, Steiermark“ gefördert.

Julian Krämer wird im ersten Teil des Konzerts Johann Sebastian Bach spielen. Nach einer kurzen Pause wird er eine Einführung zu Hans Werner Henze geben, Serenade für Violoncello solo. Hierüber schrieb er 2023 eine wissenschaftliche Arbeit – eine Werkanalyse und wird darüber eine kleine Einführung geben.

Das Konzert dauert ca. 1 Stunde. Wie immer wird es eine kleine Pause geben. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Anmeldungen unter 05103 / 925192.

Anzeige