Anzeige
Anzeige
Anzeige

Viele kleine Gummistiefel im Feuerwehrauto – Räumungsübung in der Kita Bredenbeck

Anzeige

Bredenbeck. So viele kleine Gummistiefel sind selten in einem Feuerwehrauto versammelt. Die Feuerwehr Bredenbeck hat am Donnerstagvormittag eine Räumungsübung in der Kita Bredenbeck durchgeführt. Auch wenn die Kita-Kinder die benachbarte Feuerwehr gut kennen, ist ein Besuch der großen Einsatzfahrzeuge immer etwas Besonderes und lernen können Groß und Klein immer etwas.

Anzeige

„Es ging heute vor allem darum, Routine in die Abläufe zu bringen, sollte es mal ernst werden“, erklärt vor Ort Feuerwehr-Pressesprecher Michael Hirt. Damit die Kinder wissen, was passiert und sich niemand erschreckt oder Angst bekommt, wurde den Kleinen in den letzten Tagen die Übung nähergebracht. „Wir haben das Thema und was passieren wird in den letzten Morgenkreisen besprochen“, so Kita-Leiterin Jennifer Kubitza, „Die Sirene der benachbarten Feuerwehr kennen die Kinder ja schon, aber die Warnmelder hier in den Räumen kennen einige noch nicht.“ Den Kindern ist die Feuerwehr in Bredenbeck auch oft schon durch Familienmitglieder bekannt. Für die Mitarbeiter ist die Routine wichtig, die bei einem Einsatz eingehalten werden muss. Dass alle Kinder geordnet die Räume verlassen, sich gesammelt wird und Meldung an die Feuerwehr gemacht wird.

„Die Kinder werden mehrfach durchgezählt“, erklärt Hirt, „Auch wir zählen noch einmal gegen.“ Die Feuerwehr durchsuchte unter Atemschutz die Räume und baute eine Wasserversorgung auf, während die Kinder mit ihren Betreuerinnen schon draußen warteten. „Wir haben auch ein Testspray eingesetzt, um die Melder im Gebäude zu testen – ohne Probleme.“ Auch Kubitza bestätigt: „Es hat alles super funktioniert.“

Im Anschluss durften sich noch einige Kinder die Feuerwehrautos bei der Ortswehr Bredenbeck etwas genauer anschauen. Es wurden Schläuche und Gerätschaften gezeigt und natürlich durften die Kleinen auch in die Feuerwehrautos einsteigen.