Anzeige
Anzeige

Adipositas-Chirurgie im Klinikum Nordstadt

Die Adipositas-Spezialisten des KRH Klinikum Nordstadt: Oberärztin Dr. med. Clara Böker, Oberarzt Kent Gürel, Chefarzt Prof. Dr. med. Julian Mall, Oberarzt Michael Fiegenbaum und Kamil Yamac, Oberarzt und Koordinator des Adipositaszentrums. Foto: KRH.

Region. Immer mehr Menschen in Deutschland sind von Übergewicht betroffen: Laut dem Robert-Koch-Institut leidet bereits jeder vierte Mensch an der chronischen Erkrankung Adipositas. Die daraus resultierenden Folgeerkrankungen sind vielfältig – so sind beispielsweise 80 Prozent aller Diabetes Typ II Erkrankungen eine adipositasassoziierte Nebenerkrankung. Bluthochdruck, ischämische Herzerkrankungen, Schlafapnoe, chronische Schmerzen der Gelenke und der Wirbelsäule sind weitere schwere Begleiterkrankungen, die übergewichtige Menschen schon in viel früherem Lebensalter als normalgewichtige Menschen betrifft. Und auch 13 verschiedene Krebserkrankungen kommen bei adipösen Menschen häufiger vor als bei Normalgewichtigen. Und zu guter letzte ist die Lebenserwartung ist bei adipösen Männer durchschnittlich um zwölf Jahre und bei Frauen um neun Jahre verkürzt.

Anzeige

Das Adipositaszentrum im Klinikum Nordstadt ist eine Fachabteilung die sich der besonderen Herausforderung, schwer übergewichtige Menschen zu behandeln, bereits seit 2011 widmet. Der Beginn der Adipositas- und metabolischen Chirurgie durch Chefarzt Prof. Dr. Julian Mall im Klinikum Region Hannover liegt bereits im Jahr 2008, damals im ehemaligen KRH Klinikum Oststadt-Heidehaus. Im Jahr 2016 erhielt das Adipositaszentrum im KRH Klinikum Nordstadt die erste Zertifizierung als Kompetenzzentrum, 2019 dann die Höherstufung zum Referenzzentrum – als nur eines von 21 Zentren in Deutschland.

Als spezialisierte Einrichtung bietet das Zentrum alle modernen, wissenschaftlich anerkannten Operationsverfahren an. Die häufigsten sind die Sleeve-Resection (Schlauchmagen) und der Roux-Y-Gastricbypass, ebenso alle üblichen Revisionsverfahren und, in enger Kooperation mit den Gastroenterologen, den Overstich.

Die umfangreiche und teilweise zeitintensive Vorbereitung, welche adipöse Patienten durchlaufen müssen, wird durch das Zentrum eng begleitet. Das geschaffene Netzwerk aus interner Ernährungsberatung, psychologischer Betreuung und allen notwendigen externen Kooperationspartnern hilft den Patienten, eine Behandlungsoption in Anspruch zu nehmen, die überdurchschnittliche Erfolge in der Gewichtsreduzierung verzeichnen kann. 

„Unsere Patienten profitieren stark von dem breiten Spektrum und der leitliniengerechten Behandlung, die wir innerhalb unseres Netzwerkes abbilden – das zeigt sich auch an den deutlich geringeren Komplikationsraten“, unterstreicht Julian Mall, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Adipositaschirurgie im Klinikum Nordstadt und Leiter des Adipositaszentrums. Auch Patienten mit multiplen Nebenerkrankungen wie Schlafapnoe oder entgleistem Diabetes und auch dialysepflichtige Patienten können dank der engen Verzahnung der notwendigen Therapieangebote im Zentrum behandelt werden.

Die hohe Spezialisierung und die nachhaltige medizinische Versorgungsqualität des Referenzzentrums wurde aktuell in 2022 durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie überprüft und bestätigt – das Referenzzentrum für Adipositaschirurgie im Klinikum Nordstadt Zentrum ist somit rezertifiziert. „Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren Kooperationspartnern für die engagierte Arbeit zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten“, bekräftigt Mall.

Anzeige
Anzeige