Anzeige
Anzeige

Regionale Mode in Basche – Popup-Store kommt in die Innenstadt

v.l.: Timo Muchow (Wirtschaftsförderung Barsinghausen), Katarina Schmitt (Unser Barsinghausen), Iyabo Kaczmarek (Unter einem Dach & maesh), Kathrin Rudolph (Juwelier Speckmann), Alexandra Faruga (Unter einem Dach & maesh), Astrid Nienaber (kreHtiv Netzwerk Hannover e. V.) und Robert Holle (Basche designs).

Barsinghausen. 25 regionale Designer kommen in die Barsinghäuser Innenstadt, um ihre Mode vom 22. bis 24. September in einem Popup-Store zu präsentieren. Das Erfolgsprinzip aus Hannover soll nun die hiesige Innenstadt mit einer neuen Idee beleben. Das Konzept soll beibehalten werden, wenn es erfolgreich läuft.

Anzeige

Gemeinsam mit dem Stadtmarketingverein „Unser Barsinghausen“ und der Wirtschaftsförderung der Stadt Barsinghausen wird das Projekt initiiert und umgesetzt. Der Store wird in der Marktstraße 42 in der Innenstadt Barsinghausens zu finden sein, aber nach dem Aktionszeitraum wieder verschwinden. „Wir wollen jetzt viele Erfahrungen sammeln und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem kreHtiv Netzwerk“, so Wirtschaftsförderer Timo Muchow. Wenn der Popup-Store gut angenommen wird, soll die Idee in Zukunft fortgeführt werden. Auch Coworking-Spaces sollen in Zukunft angeboten werden. So sollen frische Geschäftsideen nach Barsinghausen kommen, aber auch jungen Gewerbetreibenden eine Plattform geboten werden.

Insgesamt werden im Popup-Store Produkte von über 25 Designer zu finden sein. Durch die schöne Mischung ist für jeden und jede etwas dabei: Neben Mode sind hier auch Taschen, Schmuck, Naturkosmetik und Papeterie aus Hannover zu finden. Neben nachhaltiger Mode von Labels wie Dörpwicht und notmadeinKINA*, Loungewear von ÉGO und Taschen aus recycelten Materialien, hergestellt in der hauseigenen Nähwerkstatt, von maesh, die schon in den letzten Stores die Kunden begeisterten, gibt es auch Labels, die ihre Produkte zum ersten Mal in einem Fashion born in Hannover-Store anbieten. Darunter Astrid Jansen, die schon seit 1996 hochwertige, nachhaltige Ledertaschen herstellt und damit durchaus als Vorreiterin gelten kann. Auch Mara Hoffmann ist mit ihrem Label Maralistisch in Barsinghausen vertreten. Die Designerin hat sich auf minimalistischen, hochwertigen Schmuck spezialisiert. Die Naturkosmetik von Ombelle und kaikua und die beliebte Papeterie von Kathrins Papier runden das Sortiment ab. Darüber hinaus können sich Besucher über regionale Mode informieren und die Designer hinter der Mode kennenlernen.

Mit Fashion born in Hannover, das vom kreHtiv Netzwerk Hannover e. V. gemeinsam mit der Initiative UNTER EINEM DACH durchgeführt und von der Region Hannover gefördert wird, soll die hannoversche Modeszene sichtbarer gemacht werden und ein Zeichen gegen die schnelllebige Mode der großen Ketten gesetzt werden, die meist unter katastrophalen Bedingungen produziert wird. Immer wieder nutzt das Netzwerk dafür temporär leerstehende Ladenflächen und bringt eine geballte Ladung regionaler Produkte zusammen. Erstmals wagt Fashion born in Hannover jetzt auch den Schritt in die Region Hannover.

„In Hannover sind die Popup-Stores bereits etabliert und ein echter Fashion-Magnet. Umso mehr freue ich mich, dass der erste Popup Store nun außerhalb der Landeshauptstadt in Barsinghausen eröffnet und drei Tage lang Mode aus der Region für die Region präsentiert und verkauft wird“, sagt Regionspräsident Steffen Krach. „‘Fashion born in‘ ist ein super Projekt und ein Popup-Store ein echter Gewinn für jede Kommune in der Region Hannover.“

"Interessierte Besucher aus der Region können bei "Fashion Born in Hannover" erleben, was in der Innenstadt von Barsinghausen gemeinsam möglich ist. Wenn es hier neu gedachte attraktive Anziehungspunkte gibt und die Menschen einen Grund mehr haben, die Stadt zu erleben, dann kann das uns alle nur weiterbringen. Bedanken möchte ich mich im Namen von „Unser Barsinghausen“ bei kreHtiv, dass sie an uns als Partner gedacht haben – ich freue mich auf tolles Projekt mit Strahlkraft!", sagt Karin Dörner, 2. Vorstand Unser Barsinghausen. Muchow ergänzt: „Ich freue mich, dass der erste Popup-Store von ‚Fashion born in Hannover‘ außerhalb von Hannover in Barsinghausen eröffnet. Der Popup-Store ist eine große Bereicherung für die Besuchenden der Barsinghäuser Innerstadt. Ich freue mich darauf, die vielfältigen Angebote bei einem Besuch zu entdecken.“

Mit dem Projekt Fashion born in Hannover will das kreHtiv Netzwerk aber auch die Modeakteure aus der Region weiter professionalisieren und vernetzen. Deswegen wird zeitgleich in einer Tagung das Thema „Digitalisierung in der Mode“ behandelt, denn auch diese Branche ist mittlerweile von digitalen Prozessen genauso beeinflusst, wie alle anderen Lebens- und Arbeitsbereiche auch.

„Wir sind uns sicher, dass sich nachhaltige Produktion, regionaler Einzelhandel und digitale Vertriebsformen nicht ausschließen, sondern Hand in Hand gehen müssen“, erklärt Astrid Nienaber, Projektleiterin beim kreHtiv Netzwerk. „Mit der Tagung möchten wir den Modeakteur*innen weitere Impulse geben, wie sie die digitalen Möglichkeiten voll ausschöpfen können.“

Am Donnerstag, den 22. September startet die Tagung um 18 Uhr mit einem Begegnungstreffen mit Akteuren aus Barsinghausen. Hierzu lädt Fashion born in Hannover gemeinsam mit den Partnern aus Barsinghausen alle Einzelhändler, Modeschaffenden, Designer und Interessierten herzlich ein. Am Freitag, den 23. September stellen in einer Gesprächsrunde Experten aus dem Digitalisierungsbereich ihre Produkte und Unternehmen vor. Der Fokus liegt an diesem Tag auf den Themen E-Commerce und Online-Marketing. Der Eintritt zur Tagung ist frei, eine Anmeldung ist notwendig.

Informationen zum Popup-Store und zur Tagung finden sich auf https://www.fashionborninhannover.de/#events.

Anzeige
Anzeige