Anzeige
Anzeige
Anzeige

Update: Zwei laute "Explosionen" in der westlichen Region zu hören – Bundeswehr erklärt Situation

Symbolfoto.

Anzeige

Region. Das war laut! Zwei laute Knallgeräusche, wie Explosionen, waren um circa 13 Uhr kurz hintereinander zu hören. Ersten Erkenntnissen nach waren die Geräusche von Wunstorf, über Barsinghausen, Ronnenberg und in Hannover zu hören. Nach den „Explosionen“ waren aber keine Sirenen zu hören, die Einsatzkräfte zu einem Unglück riefen.

Anzeige
Anzeige

Erste Vermutungen der Polizei legen nahe, dass es möglicherweise ein Flugzeug war, welches die Schallmauer durchbrochen hat. Bestätigt ist diese Annahme bislang nicht, die Polizei versucht weiterhin herauszufinden, woher die Geräusche kamen.

Update 13.34 Uhr: Die Polizei Hannover bestätigte auf Nachfrage die beiden Knallgeräusche, jedoch liegen keine Informationen zu aktuellen Einsätzen vor. So gab es keine Explosionen von Gasflaschen, Gasleitungen, oder ähnlichem.

Update:14.40 Uhr: Auf Nachfrage bei der Pressestelle der Bundeswehr erklärte eine Sprecherin zu dem Überschallknall: „Unsere Quick Reaction Alert, bestehend aus zwei Eurofightern, stieg aus Laage auf, um ein Flugzeug in Richtung Amsterdam ohne Funkkontakt zu überprüfen. Als der Pilot uns südlich von Münster bemerkte, konnte der Kontakt wieder hergestellt werden. In der Zwischenzeit ist der Passagierflieger sicher in Amsterdam gelandet.“

Somit bestätigten sich die ersten Vermutungen zu den Geräuschen, dass es zwei Überschallknalle waren und keine Explosionen.